Abo
  • Services:
Anzeige

Google Gears macht Webdienste zu Offline-Anwendungen

Google Reader läuft bereits offline

Mit Google Gears stellt der Suchmaschinen-Primus ein Programm vor, das dynamische Website-Inhalte in eine Datenbank auf dem Rechner des Anwenders zwischenspeichert, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. Später werden Veränderungen wieder mit der Online-Anwendung synchronisiert.

Für Windows ist der Download eines kleinen Programms samt Installation notwendig, auf dem Mac wird einfach eine Firefox-Extension installiert. Auch für Linux ist Google Gears erhältlich. Nach der Installation muss der Browser geschlossen und neu gestartet werden.

Anzeige

Google Gears
Google Gears
Für Entwickler hat Google eine Dokumentation der API und einige beispielhafte Anwendungen vorgestellt, die die Leistungsfähigkeit von Gears zeigen sollen. So wird die Interaktion mit der relationalen Datenbank, der Synchronisation und dem Erkennen von Gears-fähigen Webanwendungen demonstriert. Gears befindet sich noch im frühen Beta-Zustand, teilte Google mit.

Google Gears
Google Gears
Für Anwender, die das Ganze einmal ausprobieren wollen, wurde bereits der Feedreader Google Reader mit Google Gears für den Offline-Modus vorbereitet. Nach der Installation von Gears und dem obligatorischen Browser-Neustart können mit Hilfe des Offline-Buttons oben rechts die abonnierten Feed-Inhalte heruntergeladen werden. Danach kann die Internetverbindung gekappt und dennoch die einzelnen Artikel gelesen werden. Beim erneuten Aufschalten der Verbindung wird mit einem Klick auf das Pfeilsymbol oben rechts der Online-Modus des Google Readers reaktiviert und die gelesenen Artikel markiert und ggf. die Feed-Inhalte aktualisiert.

Google Gears
Google Gears
Die Tabellenverwaltung und Textbearbeitung von Google sind die naheliegendsten Kandidaten für Google Gears. Damit könnten die Anwendungen genutzt werden wie ein installiertes Programm auf dem Rechner und damit vor allem Microsofts Client-Anwendungen der Office-Suite mehr Konkurrenz machen.


eye home zur Startseite
Sekem 10. Jun 2007

WOS steht für die Abkürzung Webserver On Stick und ermöglicht, es einen Webserver auf...

oh wow 31. Mai 2007

... eine ganz neue Erfindung ! Es lebe die Evolution.

DaM 31. Mai 2007

Macht doch nix, ich schick Ihnen ein Backup :)

Serbitar 31. Mai 2007

OneNote??? Also ich kenne noch OneNote aus Office 2003, ähm und das ist nicht...

ChiefAlex 31. Mai 2007

Ja. Der "suchmaschinen-Primus" hats halt einfach drauf.




Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Evonik Industries AG, Essen
  3. DIEBOLD NIXDORF, Neu-Isenburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  2. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  3. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  4. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  5. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  6. Anniversary Update

    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

  7. Sichtschutz

    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks

  8. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  9. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  10. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Soso, "Deutsche Umwelthilfe" ...

    ersatzhero | 13:18

  2. Re: "Dreh den mal ein Stück ich seh von hier gar...

    chewbacca0815 | 13:17

  3. Re: Canon <> Ferrari - eher Passat Alltrack

    Der Spatz | 13:14

  4. Re: Welchen.....

    lustiger Lurch | 13:12

  5. Re: Was ist eine Distribution...

    chewbacca0815 | 13:10


  1. 13:22

  2. 13:00

  3. 12:45

  4. 12:02

  5. 11:57

  6. 10:54

  7. 10:33

  8. 09:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel