Anzeige

Surface - Microsofts neue Oberfläche

Neue Computer-Kategorie soll Menschen um interaktive Tische versammeln

Mit "Surface" will Microsoft wieder einmal eine neue Computer-Kategorie ins Leben rufen und begründet das "Surface Computing". Die Systeme sollen Grenzen sprengen und eine einfache Interaktion durch Berührungen, natürliche Gesten und physische Objekte erlauben.

Microsoft Surface
Microsoft Surface
Mit "Surface" will Microsoft die Grenzen zwischen Menschen und Technik aufheben, eine gewöhnliche Tischplatte in eine lebendige, dynamische Oberfläche verwandeln, die eine Interaktion mit digitalen Inhalten durch Berührungen, natürliche Gesten und physische Objekte erlaubt. Bereits Ende 2007 soll Surface in Hotels, Ladengeschäften, Restaurants und öffentlichen Plätzen zu finden sein.

Anzeige

Im Kern geht es dabei um einen Computer mit einem 30 Zoll großen Touchscreen in Tischform und eine Bedienoberfläche, die bewusst ohne Maus und Tastatur als Eingabegeräte auskommt. Die Bedienung soll dadurch intuitiver werden, verspricht Microsoft-Chef Steve Ballmer.

Bedienung per Multi-Touch
Bedienung per Multi-Touch
Entstanden ist Surface durch eine Zusammenarbeit von Microsofts Hardware- und Forschungsabteilungen, die aus einer Idee zunächst einen Prototypen und nun ein marktreifes Produkt gemacht haben. Dabei bringt Surface neue Technik mit, die bei Microsoft in den letzten Jahren entstanden ist.

So erlaubt Surface eine direkte Interaktion mit angezeigten Objekten, die Nutzer mit ihren Händen regelrecht greifen können. Die Bedienung erfolgt komplett über Berührungen und Gesten, aber ohne Maus oder Tastatur. Dabei wird "Multi-Touch" unterstützt, so dass mehrere Berührungen gleichzeitig verarbeitet werden können, so dass mehre Personen das Gerät gleichzeitig nutzen können. Ähnliches bieten manche Touchpads, Apples iPhone soll ebenfalls von Multi-Touch profitieren. Die gleichzeitige Verwendung durch mehrere Benutzer soll auch durch die horizontale Anordnung unterstützt werden.

Gemeinsame Nutzung
Gemeinsame Nutzung
"Surface" erkennt zudem physische Objekte, die über Tags zur Identifikation verfügen. Wird beispielsweise ein Weinglas auf der Oberfläche abgestellt, können automatisch weitere Informationen über den Wein und Bilder des Weinguts sowie passende Speisen vorgeschlagen werden. Zudem können digitale Inhalte auf entsprechende Objekte, beispielsweise einen MP3-Player, übertragen werden.

Zu den ersten Unternehmen, die Surface einsetzen wollen, zählen Harrah's Entertainment, Starwood Hotels & Resorts sowie T-Mobile USA. So sollen sich die Geräte bald im Caesars Palace und dem Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas, Starwoods Sheraton Hotels sowie Läden von T-Mobile in den USA finden. Zudem soll IGT (International Game Technology) Spielhallengeräte auf Basis von Surface entwickeln.


eye home zur Startseite
Deffel 31. Mai 2007

Hast Du mal geschaut was unter dem Video steht? Multi-Touch Panels sind eigentlich schon...

Maniac 31. Mai 2007

Wow, ganz meiner Meinung. Ich wollte nur ausdruecken, das man nicht nur auf Win...

DaM 31. Mai 2007

Mal bei Google nach "Crazy Multi-Input Touch Screen" suchen. Erstes Suchergebnis, bei u...

ghz45tu 31. Mai 2007

Seid ihr alle nur Psychos mit Kontrollzwang ? Das Leben lässt sich nicht kontrollieren...

AlgorithMan 31. Mai 2007

http://youtube.com/watch?v=adpUNLiG_pQ


Deutschsprachiger Microsoft Media Center BLOG / 01. Jun 2007

Passt das Microsoft Surface zum Media Center?

karsten un(blogg)ed / 30. Mai 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  2. AutoScout24 GmbH, München
  3. BavariaDirekt, München
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH & Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€
  2. (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  2. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  3. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  4. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  5. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  6. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  7. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  8. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  9. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  10. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Und hier nun der Beweis: An eine 1070 reicht...

    StefanGrossmann | 16:27

  2. Re: Neodym-Magneten

    m9898 | 16:27

  3. Re: Schade

    Eisboer | 16:27

  4. Re: Stuhl auf den Stromverbrauch!

    JensM | 16:26

  5. Re: Bestätigen.

    Hotohori | 16:25


  1. 16:05

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:18

  6. 12:11

  7. 12:06

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel