Neue Technik für LED-Beleuchtung von Fernsehern

52-Zoll-Display mit nur 10 LEDs vorgeführt

Auf der derzeit im kalifornischen Long Beach stattfindenden Konferenz "DisplayWeek 2007" hat das Unternehmen Luminus ein neues Verfahren für die Hintergrundbeleuchtung von LC-Bildschirmen vorgeführt. Das "PhlatLight" soll erstmals auch sehr große Bildschirme mit stromsparenden LEDs ermöglichen.

Anzeige

Prinzip der Mikrolinsen am LCD-Rand (Bild: GLT)
Prinzip der Mikrolinsen am LCD-Rand (Bild: GLT)
Die in einigen kleinen PC-Bildschirmen schon zur Beleuchtung eingesetzten LEDs werden bei größeren Displays sehr teuer, da die Leuchtdioden genau nach Helligkeit und Farbtemperatur ausgesucht werden müssen. Mit den Phlatlights reichen statt mehrerer hundert ganze zehn LEDs, die Luminus auf der DisplayWeek in einem 52-Zoll-Fernseher vorführt. Das Unternehmen wurde für diese Demonstration mit dem silbernen Preis der Konferenz ausgezeichnet.

Das von MIT-Studenten gegründete Unternehmen Luminus hat die Phlatlights selbst entwickelt und patentieren lassen. Sie bestehen aus sehr hellen LEDs, die über eine halbleitertechnisch hergestellte Mikrostruktur verfügen. So erklärt sich auch der Name aus "Photonic Lattices" oder "photonische Kristallgitter". Die Phlatlights sollen deutlich mehr Licht zielgerichtet abgeben können als bisherige Lösungen. Genaue Angaben zur Helligkeit machte Luminus nicht.

Damit sich die Phlatlights für die Hintergrundbeleuchtung von LCDs eignen, muss aber noch die Farbtemperatur geregelt werden. Dazu hat Luminus seine Dioden mit elektronisch steuerbaren Mikro-Linsen kombiniert, die von "Global Lighting Technologies" (GLT) stammen. 2.800 dieser Linsen befinden sich auf einem Quadratzentimeter und können das einfallende Licht aus den Phlatlight-LEDs nicht nur in der Farbe modulieren, sondern auch zusätzlich zu den Gittern der LEDs in die richtige Richtung lenken. Damit ergibt sich nach Angaben der Unternehmen eine gleichmäßige Ausleuchtung auch bei großen Displays.

Bisher ist der vorgeführte 52-Zöller aber noch ein Prototyp, ob und wann die Hersteller von Fernsehern die Phlatlights einsetzen werden, ist noch ungewiss.

LCDs mit LED-Beleuchtung gelten als Trend. So gewann den ersten Preis der DisplayWeek 2007 ein 40-Zoll-Fernseher von Samsung, der aber noch mit herkömmlichen Dioden bestrahlt wird. Dafür bietet das Gerät eine Bildfrequenz von 120 Hertz, bei der die Einzelbilder nicht nur wiederholt, sondern zwischen ihnen interpoliert wird.


MS-Admin 27. Mai 2007

schau an, da hat doch jemand mal 'ne echt alte Idee ausgegraben und clever umgesetzt.

Korrumpel 26. Mai 2007

Ich habe doch geschrieben, daß ich kein Techniker bin. Also weiß ich sehr wohl, daß ich...

bekiro 26. Mai 2007

ich hab irgendwie das gefühl, das du an der realität vorbei lebst. nichts für ungut...

Korrumpel 26. Mai 2007

Alles andere wäre ja nur laaaaaaaangweilig.

Kotzbröckchen 26. Mai 2007

LOL, die Folge hab ich auch gesehen ;-)))

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies AG, Wil SG (Schweiz)
  2. Mitarbeiter IT Support (m/w)
    Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf
  3. Teamleiter SAP BI/BO (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. IT System- und Anwendungsbetreuer (m/w)
    PETER HAHN GmbH, Winterbach bei Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 Alben (CD) für 25 EUR
  2. VORBESTELL-TOPSELLER: Game of Thrones - Die komplette 5. Staffel [Blu-ray]
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5 EURO GÜNSTIGER: The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  2. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  3. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  4. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  5. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  6. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  7. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  8. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  9. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  10. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: .com Blase 4.0?

    ChevalAlazan | 13:50

  2. Re: ABM für SETI usw...

    limo_ | 13:46

  3. Re: Dreht der USA endlich den Rücken zu!

    blackout23 | 13:46

  4. Re: Shuttleworth macht den Exit

    marsie | 13:46

  5. Re: Ideenlosigkeit

    Milber | 13:29


  1. 12:42

  2. 11:46

  3. 09:01

  4. 18:43

  5. 15:32

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel