Geschieden und trotzdem Freunde: IBM verkauft Lenovo-PCs

Kooperation ausgeweitet, Support übernimmt IBM

IBM bietet wieder PCs an - und zwar aus der vor zweieinhalb Jahren an Lenovo verkauften Rechnerfertigung. Die beiden Unternehmen weiten ihre Partnerschaft unter Federführung der "IBM Global Services" aus.

Anzeige

Dies teilten beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Ein wesentlicher Teil der Zusammenarbeit ist, dass Lenovo-Rechner künftig unter der Marke "Delivered by IBM" von der Großkunden-Abteilung "IBM Global Services" (IGS) verkauft werden sollen. Die Rechner selbst heißen aber weiterhin "Lenovo" und werden auch von dem chinesischen Unternehmen hergestellt. IBM hatte seine PC-Sparte Ende 2004 an Lenovo verkauft.

Dabei hatten die beiden Unternehmen auch eine fünfjährige Partnerschaft vereinbart; zur Mitte dieses Zeitraums wird die Kooperation ausgeweitet. Zusammen mit den Notebooks der Marke "ThinkPad" und den Desktop-Rechnern "ThinkCentre" (beide Marken hatte Lenovo übernommen) will die IGS auch weitere IBM-Hardware und Dienstleistungen verkaufen. Von Servern, bei denen Lenovo eher schwach aufgestellt ist, sprachen die beiden Unternehmen jedoch noch nicht, sondern stellten vor allem die Service-Angebote heraus.

So sollen den Support für Großkunden aus Gesundheitswesen, öffentlicher Verwaltung, Bildung oder dem Finanzwesen, die Lenovo und IBM als Zielgruppe im Auge haben, künftig auch die IBM-Supportzentren übernehmen.


MichaelB 06. Jun 2007

Lenovo baut die mit Abstand besten Notebooks! Dell ist auch prima, keine Frage, mit Dell...

:-P 27. Mai 2007

...interessiert hier einfach nicht!!

:-P 27. Mai 2007

So Leute: was hat das jetz mit dem artikel zu tun? rein GAR NICHTS!!!

MiTe 24. Mai 2007

Recht hast du! Bei älteren TPs kann das zusenden der Recover CDs dann auch mal schnell...

darius 24. Mai 2007

Wenn du unbedingt CDs / DVDs willst ruf einfach bei IBM/Lenovo an und du bekommst sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter E/E (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  2. Software Ingenieur (m/w) Roboterprogrammierung / Automatisierungstechnik
    Continental AG, Hannover
  3. IT-Mitarbeiter (m/w)
    SRH Dienstleistungen GmbH, Oberndorf a. N.
  4. IT-Support Mitarbeiter/in
    Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 96 Hours Taken 2 für 8,99€, Godzilla 9,97€, Erbarmen 9,97€, Cloud Atlas 7,99€, Der...
  2. PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  3. Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autobahn

    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  2. Glibc

    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

  3. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  4. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  5. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  6. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

  7. Spionagesoftware

    Kaspersky enttarnt Regin als NSA-Programm

  8. Lunar-X-Prize

    Google zeichnet Mondfahrer aus

  9. Raumfahrt

    Lightsail segelt mit dem Sonnenwind um die Erde

  10. Nachfrage stagniert

    Foxconn will künftig weniger Arbeiter neu einstellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
IMHO
Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  1. Benchmark-Beta DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark
  2. Grafikschnittstelle AMD zieht Aussage zu DirectX 12 zurück
  3. Grafikschnittstelle Kein DirectX 12 für Windows 7

Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

    •  / 
    Zum Artikel