Google investiert in Gentechnik-Unternehmen

23andMe will jedem Einzelnen seine Gene näher bringen

Das Gentechnik-Unternehmen 23andMe hat eine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen, zu den Investoren zählt unter anderem Google. Zu den Gründerinnen zählen unter anderem Esther Dyson und Anne Wojcicki, die Frau von Google-Gründer Sergey Brin.

Anzeige

Neben Google zählen auch Genentech, MDV-Mohr Davidow Ventures und New Enterprise Associates zu den Investoren. Finanzielle Details zur Finanzierung wurden allerdings nicht veröffentlicht.

23andMe will jeden Einzelnen in die Lage versetzen, auf die eigenen genetischen Informationen zuzugreifen, sie zu erforschen und besser zu verstehen und um so besser gegen Krankheiten vorgehen zu können. Dazu sollen aktuelle Fortschritte in der DNS-Analyse genutzt werden. Starten will das Unternehmen Ende 2007.

Die Idee, nach den eigenen Genen zu "googeln", hat Google-Gründer Sergey Brin wiederholt als Vision formuliert.


Anhalter 23. Mai 2007

Nun, wenn der Kaiser gerecht ist, macht das ja nichts. Aber ganz so ist das natürlich...

:-( 23. Mai 2007

Juhu totale Entmündig! Es lebe der Kaiser!

Klobi 23. Mai 2007

Vielleicht ist aber MS ist die Reinkarnation von Milton Sirotta. Dann siehts vor Gericht...

schnitz 23. Mai 2007

Google wird die Weltherrschaft an sich reißen !

Benedikt 23. Mai 2007

Google erstellt in naher Zukunft auch psycho Profile vom online Verhalten eines jeden...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Specialist Partner + TV Audience Measurement (TVAM) Coordinator (m/w)
    GfK SE, Nürnberg
  2. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  3. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. SAP QM Business Analyst (m/w)
    Novartis Vaccines, Marburg on the Lahn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel