Abo
  • Services:
Anzeige

ARM-Betriebssystem Risc OS unter Shared-Source-Lizenz

Erste Teile des proprietären Betriebssystems veröffentlicht

Castle Technology hat erste Teile des Betriebssystems Risc OS 5 für die ARM-Architektur im Quelltext veröffentlicht und eine passende Shared-Source-Lizenz geschaffen. Diese erlaubt Änderungen und Verbreitung der eigenen Version, soweit dies nicht zu kommerziellen Zwecken geschieht.

Risc OS ist ein kommerzielles Betriebssystem für - wie der Name schon sagt - die RISC-Prozessorfamilie (Reduced Instruction Set Computing) ARM, inklusive XScale. Das System liegt dabei in einem Flash-ROM und ist modular aufgebaut, so dass es sich im Umfang anpassen lässt. Risc OS ist als Single-User-Betriebssystem gestaltet und unterstützt Multi-Tasking. Mit seiner grafischen Oberfläche hat Risc OS sowohl Desktop- als auch Embedded-Rechner als Zielplattform.

Anzeige

Nun hat Castle Technology begonnen, als Alternative zu dem Closed-Source-System auch eine Fassung im Quelltext unter einer eigenen Shared-Source-Lizenz zu veröffentlichen. Diese räumt Entwicklern das Recht ein, den Quelltext zu verändern und die Änderungen sowie Erweiterungen zu verbreiten. Voraussetzung ist, dass die Lizenz mitgeliefert oder aber eine Internetadresse angegeben wird, unter der sich die Lizenz findet. Auch muss in jeder Quelltextdatei ein bestimmter Text stehen, der sich in der Lizenz unter dem Punkt 1.2.2 findet.

Ferner ist es nötig, den kompletten Quelltext entweder direkt mitzuliefern oder ihn in das offizielle Repository einzustellen. Allerdings gelten diese Rechte nur, so lange die von Risc OS abstammende Software kostenlos verteilt wird und die Lizenz unverändert bleibt. So handelt es sich auch nicht um eine OEM-Lizenz, so dass der Einsatz in OEM-Systemen nicht gestattet ist - Castle hat hierfür eine extra Lizenz. Andersherum räumt jeder Entwickler, der die Lizenz akzeptiert, Castle das Recht ein, die von ihm durchgeführten Änderungen zu übernehmen und diese auch in zum Verkauf bestimmten OEM-Systemen zu verwenden.

Der erste nun veröffentlichte Teil von Risc OS 5 enthält die grundlegenden Module, die laut Castle das Rückgrat des Betriebssystems formen. Auch einige Desktop-Programme, CD-Laufwerkstreiber sowie Treiber, um CD-Dateisysteme zu lesen, sind enthalten. Der Quelltext wurde in einem Mix aus Basic, C und ARM-Assembler geschrieben.


eye home zur Startseite
js (Golem.de) 22. Mai 2007

Tatsache, ist geändert, vielen Dank. Das heißt dann auch, dass die Jungs von Castle ihre...

Fehlerteufel 22. Mai 2007

Denn da fehlt ein "n". Statt http://www.castle-techology.co.uk/riscosoemlicence.htm...

HauWeg 21. Mai 2007

Ich, jeden einzelnen Tag. Mein nunmehr 13 (Mainboard) bzw. 11 (CPU) Jahre alter Acorn...

Deamon_ 21. Mai 2007

Oli, ThanX. Ich glaube, so langsam ziehe ich mal meinen Galep,den Lötkolben und paar...

OliverHaag 21. Mai 2007

Den Beitrag von Playmobil 11 fand ich auch ziemlich amüsant, wäre dieses Forum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  3. Daimler AG, Kamenz
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Buyin

    Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen

  2. Routerfreiheit

    Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist

  3. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  4. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  5. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  6. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  7. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  8. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  9. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  10. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Vorteile?

    Sharra | 11:28

  2. Re: Jeder Kunde...

    Sharra | 11:21

  3. Re: Trumps Steuererklärung(en) hacken.

    Ach | 11:19

  4. Re: Amerikanischer Protektionismus

    Schattenwerk | 11:18

  5. Re: Die Anwälte: 1,33 Mio, die Kunden 30 Dollar

    DerVorhangZuUnd... | 11:18


  1. 11:21

  2. 09:47

  3. 14:22

  4. 13:36

  5. 13:24

  6. 13:13

  7. 12:38

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel