WinHEC: Bill Gates zeigt Heimserver auf Microsoft-Basis

Code2Fame Challenge soll Programmierer zu Eigenentwicklungen motivieren

Microsoft hat auf seiner "Windows Hardware Engineering Conference" (WinHEC) 2007 den Windows Home Server und neue Partner für die Hardware vorgestellt. Der auf dem Windows Server 2003 basierende Server soll simple Server-Funktionen mit einer benutzerfreundlichen Schnittstelle bieten. In seiner Eröffnungsrede demonstrierte Bill Gates die schon zur CES2007 angekündigte Hard- und Software und kündigte mit Gateway, LaCie und Medion Partner dafür an.

Anzeige

WHS-Prototyp
WHS-Prototyp
Microsoft will außerdem eine Software-Version für den Server an System-Hersteller ausliefern und nannte acht unabhängige Software-Entwickler, die Anwendungen für den Windows Home Server veröffentlichen wollen. Außerdem wird der Entwicklerwettbewerb "Code2Fame" gestartet, bei dem neue Anwendungserweiterungen und Hardwarelösungen für den Heimserver herausspringen sollen.

HP MediaSmart Server
HP MediaSmart Server
Der Windows Home Server soll im Heimnetzwerk eingebunden werden und beispielsweise ein zentraler Speicherort für Bilder, Musik, Dokumente und Videos werden, auf den auch von außen mit entsprechenden Rechten von Freunden und Familienmitgliedern zugegriffen werden kann. HP will beispielsweise mit dem HP MediaSmart Server ein Gerät herausbringen, das mit der Windows Home Server Software läuft. Auch Gateway, LaCie und Medion kündigten Hardware auf Basis des Windows Home Servers an.

Medion Home Server
Medion Home Server
Der Medion Home Server soll Speicherkapazitäten von 500 GByte bis 2 TByte bieten, DLNA-kompatibel sein und Medien auch über die Software PacketVideo Connect streamen können. Er soll Ende 2007 auf den Markt kommen, Preise nannte man noch nicht.

Der Windows Home Server für System Builders soll die Verbreitung der Software noch erhöhen. Die Softwareplattform soll unter anderem auch als Basis für Antiviren-Lösungen, der digitalen Heimautomation sowie Sicherheits- und Überwachungslösungen dienen.

Windows Home Server
Windows Home Server
So soll Diskeeper 2007 den Windows Home Server unterstützen. Die Software mControl von Embedded Automation dient der Heimautomation für Lichtsteuerung, Überwachungskameras, Klimatisierungssteuerung sowie Audio- und Videoversorgung. Von F-Secure soll eine Virenschutzlösung kommen und Iron Mountain will Daten-Sicherheitslösungen anbieten. Auch der Heimautomationsentwickler Lagotek stürzt sich auf die neue Plattform. Mit Riptopia soll die gesamte CD-Sammlung digtalisiert auf den Windows Home Server abgelegt werden. Nicht zuletzt sind von SageTV auch Medien-Serverlösungen für den TV- und Videobereich angedacht.

Die Wettbewerb Code2Fame winkt mit Geld- und Ehrenpreisen für Entwickler, die sich der Windows-Home-Server-Hardware und der Entwicklung von Software-Erweiterungen widmen. Dazu wurden Enwickler-Kits angekündigt. Die Gewinner sollen im Laufe des Jahres 2007 nominiert werden, die Anmeldung erfolgt unter microsoft.com/windowshomeserver/challenge.


planloser 16. Mai 2007

löl HD Qualität? so ein Blödsinn es muss min H.128 Quali sein drutner gehts überhaupt...

planloser 16. Mai 2007

dafür gibt es USB-Sticks... Ausserdem ist es bescheuert das Microsoft es immer noch...

Deamon_ 16. Mai 2007

Hallo lieber Mitmensch... Du lebst aber schon in der zivilisierten Welt... oder ? Tja...

PlusPlus 16. Mai 2007

Deamon_ 16. Mai 2007

"Kommt drauf an wozu Du den Server nutzt. Ich kann mir kaum vorstellen, das ein 300 MHz...

Kommentieren


Erster deutschsprachiger Microsoft Media Center BLOG / 15. Mai 2007

WinHEC07: Code2Fame für Windows Home Server



Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel