Lidl und Plus kontern Aldi mit eigenen Notebooks

Lidl mit 1.200-Euro-Gerät, Plus mit dem Preis gleichauf wie Aldi

Bislang haben die Lebensmitteldiscounter zu ganz unterschiedlichen Terminen ihre Notebooks und Desktops unters Volk gebracht, doch nun scheint sich der Wettbewerb zu verschärfen. Praktisch zum gleichen Datum wie Aldi haben nun auch Lidl und Plus Notebooks im Angebot. Bei Lidl ist es ein Gerät mit AMD Turion 64 X2 TL 52 und Nvidia GeForce Go 7700, während Plus mit einem Intel CoreDuo T2050 und Onboard-Grafik versucht zu punkten.

Anzeige

Lidls Targa Traveller 1577 X2 arbeitet wie gesagt mit AMD Turion 64 X2 TL 52 und nutzt eine Nvidia GeForce Go 7700 mit eigenen 256 MByte GDDR-3-Speicher. Das Display ist 15,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Im Displayrahmen sitzt eine Webcam.

Lidl Targa Traveller 1577 X2
Lidl Targa Traveller 1577 X2

Der Arbeitsspeicher umfasst 1 GByte, die Ausbaugrenze wurde nicht angegeben. Dazu kommen eine 160 GByte große SATA-Festplatte sowie ein Supermulti-DVD-Brenner, der neben DVD+/-RW und DVD-RAM auch Dual-Layer unterstützt.

Der Rechner verfügt über ein Modem, Gigabit-LAN sowie WLAN (IEEE 802.11g) und Bluetooth. Dazu kommt ein 9-in-2-Speicherkartenleser. Neben analogen Tonanschlüssen ist auch ein optischer SPDIF-Ausgang vorhanden. Die weiteren Schnittstellen bestehen aus viermal USB 2.0, Firewire400, S-Video-Out, DVI (inkl. Adapter auf VGA und HDMI) und einem PC-Card-Slot.

Das Lidl-Notebook wiegt 2,8 Kilogramm und ist 34 mm hoch. Ein Fingerabdruck-Scanner soll die Authentifizierung vom Benutzer ermöglichen.

Weitere Maße und die Akkulaufzeit wurden nicht mitgeteilt. Im Lieferumfang befinden sich Windows Vista Home Premium, die Microsoft WorksSuite 2006, Nero 7 OEM, Cypberlink PowerDirector 5, ein DIVX-Codec sowie Age of Mytholoy, eine Telefonbuch-Anwendung, Wiso Mein Geld 2007 Pro SE sowie diverse Hilfsprogramme.

An weiterer Hardware liegt eine Sprechgarnitur, eine optische Maus sowie eine Fernbedienung und ein Handbuch bei. Der Hersteller Targa gewährt drei Jahre Garantie inklusive Abholdienst. Das Lidl-Notebook Targa Traveller 1577 X2 kostet 1.199,- Euro und soll ab 3. Mai 2007 in den Handel kommen. Ob die eigene Filiale das Notebook führt, lässt sich per Eingabe der eigenen Postleitzahl über die Lidl-Website ermitteln.

Lidl und Plus kontern Aldi mit eigenen Notebooks 

schlagerstar 30. Apr 2007

also ich hab mein shop bei shirtinator und bin voll und ganz zufrieden kostet auch...

frankyboy7 30. Apr 2007

man darf die t-shirts von spreadshirt wahrscheinlich nicht einmal waschen, bei mir ging...

stefan62 30. Apr 2007

das shopsystem von shirtinator find ich auch sinnvoller als das von spreadshirt

stefan62 30. Apr 2007

das shopsystem von shirtinator find ich auch sinnvoller als das von spreadshirt

dadamicha 30. Apr 2007

nie wieder bei denen ich hab ja ewig auf mein shirt warten müssen, shirtinator.de is...

Kommentieren




Anzeige

  1. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  3. Leiter Business Solutions (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  2. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  3. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  4. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  5. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  6. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  7. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  8. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  9. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  10. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel