Anzeige

Festplatten zerstören Gefühl für den Wert von Musik

Deutsche speichern 16,6 Milliarden Musikdateien auf PCs, MP3-Playern und Handys

Die Deutschen sammeln immer mehr Musik auf PCs und MP3-Playern und verlieren dabei das Gefühl für den Wert von Musik, meint zumindest Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände.

Auf Rechnern, MP3-Playern und MP3-Handys in Deutschland sind derzeit rund 16,6 Milliarden Musikdateien gespeichert. Im Vorjahr waren es noch 8,8 Milliarden, erklären die Deutschen Phonoverbände unter Verweis auf ihre Brennerstudie 2007.

Demnach stieg der Anteil der Deutschen über zehn Jahre, die Musik auf PCs speichern, im Vergleich zu 2005 von 31 auf 37 Prozent. Rund 614 Titel habe jede der 23,5 Millionen Personen gespeichert, die Musik auf ihrem PC unterbringen - insgesamt sind dies rund 14,44 Milliarden Musikstücke. Hinzu kämen weitere zwei Milliarden Musikdateien auf MP3-Playern und 128 Millionen auf MP3-Handys.

Anzeige

Vor allem MP3-Player würden sich immer stärker durchsetzen. Fast jeder vierte Befragte (23 Prozent) oder insgesamt 14,7 Millionen Personen besitzen eines der handlichen Abspielgeräte. Das waren 1,8-mal mehr Personen als im Vorjahr mit 8,3 Millionen. Dabei werden auf jedem MP3-Player im Schnitt etwa 134 Titel gespeichert.

"Weil eine Festplatte immer das Gleiche wiegt - egal ob 100, 1.000 oder 10.000 Musikdateien darauf gespeichert sind -, geht schleichend das Gefühl für den Wert von Musik verloren", sagt Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, anlässlich des Tages des geistigen Eigentums. "Die fortschreitende Digitalisierung kreativer Inhalte wie Musik, Filme oder Bücher erfordert dringend eine Neubewertung des Urheberrechts. Vom Kopieren können Künstler nicht leben, deshalb brauchen wir eine breite Debatte zum Schutz geistigen Eigentums in der digitalen Welt".

Damit spielt Haentjes wieder einmal auf die Privatkopie an, die der Musikindustrie ein Dorn im Auge ist. Auch Aufnahmen von Webradio-Programmen und Software, die Musik frei empfangbarer UKW-Sender mitschneidet, würden die deutschen Phonoverbände gern eingeschränkt bzw. verboten sehen.

Während mit EMI die erste große Plattenfirma angekündigt hat, DRM-freie Musik zum Download anzubieten, versuchen die Deutschen Phonoverbände, eine Diskussion darüber loszutreten, ob Musik im privaten Umfeld z.B. von einer CD auf einen MP3-Player kopiert werden darf. Bislang ist dies erlaubt, solange dabei kein Kopierschutz umgangen wird.


eye home zur Startseite
Graf Porno 05. Mai 2007

Aha. Und du "hörst", ob ein Song gekauft oder runtergeladen ist. Toll! Geh mal zu...

phydeaux3 04. Mai 2007

...das Teufelszeug genannt Eisenbahn zerstört das Gefühl für die Langsamkeit des Reisens...

Plattler 30. Apr 2007

Mal ehrlich: Mir waren die Mega-Musikkonzerne mit ihren artifiziellen Boys&Girls-Groups...

MartyK 29. Apr 2007

Wenn er mit DRM versehen ist, eigentlich nicht. Von meiner Seite aus spricht aber...

DrAgOnTuX 29. Apr 2007

genau, aber den silberling darf ich nicht kopieren? ich ändere das musikwerk ja nicht...


mimiton.twoday.net / 27. Apr 2007

netzpolitik.org / 26. Apr 2007

Gewöhnt Euch dran.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. iWelt AG, Eibelstadt
  3. SCHUBERTH GRUPPE, Magdeburg
  4. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  2. Betriebssystem Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Das Risiko ist sehr gering

    Moe479 | 21:35

  2. Re: Amazon ist sehr Kulant!

    kommentar4711 | 21:35

  3. Re: Was für ein Sauladen...

    kommentar4711 | 21:32

  4. Re: 32bit gehen in Ordnung...

    DAUVersteher | 21:31

  5. Re: Riskantes Verhalten von Amazon

    dEEkAy | 21:31


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel