Abo
  • Services:
Anzeige

Überraschung: Amiga Inc. kündigt neue Amiga-Hardware an

Zwei verschiedene PowerPC-Designs geplant - für Amiga OS 4.0?

Mit dem AmigaOne-Rechner wollte Amiga Inc. vor einigen Jahren der von Commodore entwickelten Amiga-Plattform neues Leben einhauchen - vollzog dann aber überraschend einen drastischen Strategiewechsel, konzentrierte sich auf eine bis heute wenig relevante plattformübergreifende Entwicklungsumgebung und überließ Hyperion Entertainment die Weiterentwicklung des AmigaOS. Für dessen wohl noch nicht ganz fertige Version 4.0 wurde in diesem Jahr neue Amiga-Hardware in Aussicht gestellt - nun kündigte überraschend Amiga Inc. eine solche an.

Die Entwicklung der neuen Hardware-Designs und der passenden PowerPC-Mainboards übernahm laut Amiga Inc. das auf stromsparende Industrie-Rechner und Kleinserien spezialisierte Unternehmen ACK Software Controls.

Anzeige

"Wir haben mit Amiga zwölf Monate lang an diesen Designs gearbeitet und waren in der Lage, zwei Designs zu entwickeln", so ACK-Chef Adam Kowalczyk. Er versprach in der gemeinsamen Pressemitteilung, mit der neuen Hardware "sowohl den Anforderungen und Wünschen heutiger Amiga-Nutzer" gerecht werden zu können als auch für neue Amiga-Nutzer "eine Tür zu öffnen".

Amiga Inc. und ACS planen zwei verschiedene, vermutlich Amiga-OS-4.0-kompatible PowerPC-Systeme: eines für Einsteiger für rund 500,- US-Dollar und ein leistungsstärkeres "Power Design" für 1.500,- US-Dollar.

Wie bei Amiga Inc. üblich, sind die Produkte noch nicht zur Ankündigung erhältlich, sondern sollen noch einige Wochen auf sich warten lassen. In der kommenden Woche sollen weitere Angaben zur Hardware und der endgültigen Preisgestaltung folgen. ACK ist kein Neuling im Amiga-Bereich, das Unternehmen entwickelte PowerPC-basierte, aber leider nicht kommerziell erschienene Erweiterungskarten für klassische 680x0er-basierte Amiga-Rechner von Commodore.

Immerhin meldete sich Amiga-Chef Bill McEwen wieder zu Wort, nachdem es lange ruhig um sein Unternehmen geblieben war: "ACK und Amiga haben viele Monate damit verbracht, an verschiedenen Designs und mit verschiedenen Herstellern zu arbeiten, um großartige Produkte mit einem konkurrenzfähigen Preispunkt zu entwickeln. Wir werden in den nächsten Wochen mit den Amiga-Händlern zusammenarbeiten, um den Produktstart und die Kundendienstpläne festzulegen", so Ewans.

Zu AmigaOS 4.0 äußert er sich nicht weiter, ungeachtet der Tatsache, dass in der verbleibenden Fan-Gemeinde durchaus die Sorge umgeht, dass Amiga Inc. irgendwann wieder einen Strategiewechsel vollzieht, alles über den Haufen wirft und damit die bis jetzt trotz aller Widrigkeiten nicht eingegangene Plattform endgültig tötet. Also heißt es weiter: Wo geht die Reise hin?


eye home zur Startseite
Massa 25. Apr 2007

Duke Nukem gibts "schon" auf dem Amiga!

lopos 24. Apr 2007

"ACK ist kein Neuling im Amiga-Bereich, das Unternehmen entwickelte PowerPC-basierte...

nate 24. Apr 2007

Das war aber auch vor 22 Jahren :) Fürs Rendering eher weniger (wobei man sie dafür auch...

notan 24. Apr 2007

Verdammt... Cell stimmt natürlich, bin vermutlich von der Intel-Werbung so verseucht dass...

nate 24. Apr 2007

Davon abgesehen ist der Cell eh nicht die beste Wahl für Desktopmaschinen: Er hat nur...


Ralphs Piratenblog / 24. Apr 2007

Amiga?

stohl.de / 23. Apr 2007

Wieder ein Lebenszeichen von Amiga



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Berlin
  4. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  2. 99,90€ statt 204,80€
  3. 18,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Gamertag verfällt bei Nichtnutzung

  2. SE730

    Adata will die kleinste externe SSD der Welt haben

  3. Volata Bike

    Computer im Fahrradlenkervorbau und Elektroschaltung

  4. Blincam

    Brillenkamera löst beim Blinzeln aus

  5. Case Remote Air

    WLAN-Fernbedienung für DSLRs entwickelt

  6. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  7. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  8. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  9. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  10. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Wie unterscheidet sich eine externe SSD von...

    RicoBrassers | 10:10

  2. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    cuthbert34 | 10:09

  3. Re: Ich denke wir alle wissen, warum Netflix...

    der_wahre_hannes | 10:08

  4. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    Seradest | 10:08

  5. Re: Frage bzgl Fingerprinting

    RicoBrassers | 10:06


  1. 10:07

  2. 09:11

  3. 08:31

  4. 07:42

  5. 07:25

  6. 15:30

  7. 14:13

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel