Beta-Version von Visual Studio "Orcas"

ISO-Images nur für MSDN-Abonnenten

Microsoft hat die nächste Visual-Studio-Generation "Orcas" als Beta-Version veröffentlicht. Zum freien Download gibt es jedoch nur abgespeckte Versionen, alle anderen Editionen der Entwicklungsumgebung bleiben zahlenden MSDN-Abonnenten vorbehalten.

Anzeige

Nach der Ende 2006 veröffentlichten Technology Preview zeigt nun die Beta-Version den aktuellen Stand von Microsofts Entwicklungsumgebung. Orcas soll später als Visual Studio 2007 veröffentlicht werden. Dabei kommt die Beta-Version bereits in den verschiedenen Editionen daher, die später angeboten werden.

Als ISO-Image sind die Professional Edition, die Team Suite und der Team Foundation Server erhältlich - allerdings nur für MSDN-Abonnenten. Die im Funktionsumfang abgespeckten Express-Editionen sowie die Virtual-PC-Images sind auch für die Allgemeinheit zum Download verfügbar.

Dabei ist aber wohl selbst die Beta 1 noch nicht komplett, alle Funktionen sollen erst in der zweiten Beta-Version zur Verfügung stehen. Damit bleibt auch weiter fraglich, ob Visual Studio 2007 tatsächlich noch 2007 fertig wird. Mit dem .Net-Framework 3.5 richtet sich Visual Studio zum einen an Vista-Entwickler, will aber auch vermehrt Webentwickler für sich gewinnen, unter anderem durch die Kombination von ASP.Net und Ajax.


RoXXX 23. Apr 2007

Win 95, Win 98, Win 98 SE, Win ME, Win NT 4.0, Win 2000, Win XP, Win Vista, Win Server...

hae? 23. Apr 2007

von welchen 10 betriebsystemen redest du denn? Windows, Windows, Windows, Windows...

Test123 22. Apr 2007

Naja, die Leute die ich kenne die das brauchen machen 120.000€ Brutto im Jahr. Was sind...

tomAEslala 20. Apr 2007

Du nix wissen was MSDN ist oder?

tomAEs 20. Apr 2007

=)

Kommentieren




Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Oracle RightNow Administrator (m/w)
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  2. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  3. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  4. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  5. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  6. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  7. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  8. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  9. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  10. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel