Google startet automatisierte Suchanfrage

Anfrage wird auf Basis getätigter Suchanfragen ermittelt

Der Suchmaschinengigant Google startet eine Funktion, mit der Suchanfragen gestellt werden, ohne Text einzugeben. Ein Automatismus generiert auf Basis getätigter Suchanfragen eine neue Anfrage und soll dem Nutzer so weiterhelfen. Möglich wird dies dadurch, dass Google die zuvor getätigten Suchanfragen des Nutzers auswertet.

Anzeige

Diese Funktion seht Anwendern der Google Toolbar zur Verfügung, die in der aktuellen Version vorliegen muss. Darin findet sich ein neues Würfel-Icon, über das eine Suchanfrage automatisch erzeugt wird. Dieser Service generiert bis zu 50 Suchanfragen pro Tag, die nach einem Klick auf das Würfel-Icon erscheinen.

Dies wird dadurch möglich, dass Google die bisher vom Nutzer getätigten Suchanfragen auswertet. Dies kommt auch zum Einsatz, wenn die personalisierte Homepage für diese neue Funktion verwendet wird. Dazu muss der Nutzer ein Tab innerhalb der personalisierbaren Google-Homepage anlegen, das den Namen "Recommendations" (Empfehlungen) trägt. Dabei muss das Häkchen der Funktion "I'm feeling lucky" aktiviert sein. Dann erhält der Google-Nutzer auch hier maschinell ermittelte Suchanfragen, die auf Basis bisheriger Recherchen erstellt werden.


Silixes 03. Jul 2007

http://www.xinsidenews.com/yodm3d/

Oberschlaumeier 19. Apr 2007

Ganz genau. Ein Automatismus generiert auf Basis Deiner getätigten Telefonate ein neues...

Greg 19. Apr 2007

dass du wirklich blöd bist? Denn du scheinst ein ernsthaftes problem damit zu haben...

PeterPanZ 19. Apr 2007

Du must die Würfeltaste auf Deiner Tastatur drücken.

PeterPanZ 19. Apr 2007

Google ist eh uncool. Inzwischen haben so viele Suchmaschinenoptimierer ihre Seiten nach...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  4. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputt geht

  2. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  3. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  4. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  5. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  6. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  7. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad

  8. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  9. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  10. Fabric

    Twitter stellt eigenes Developer-Kit vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel