Microsoft: ACPI sollte nur unter Windows funktionieren

Patente sollten Nutzung durch offene Betriebssysteme verhindern

Microsoft wollte bereits 1999 verhindern, dass sich der ACPI-Standard zur Energieverwaltung von Computern durch offene Betriebssysteme nutzen lässt. Notfalls sollten Patente zum Schutz der Technik angemeldet werden, geht aus einem nun veröffentlichten Memo hervor.

Anzeige

Eine im Kartellverfahren gegen Microsoft veröffentlichte E-Mail von Bill Gates belegt, dass Microsoft schon 1999 darüber nachdachte, bestimmte Techniken exklusiv für Windows zu gestalten. Dabei geht es um das Advanced Configuration and Power Interface (ACPI), eine Schnittstelle für die Energieverwaltung von Computern.

Microsoft-Gründer Gates äußerte in seiner E-Mail Überlegungen, wie sich die Schnittstellen so gestalten ließen, dass sie nur mit Windows richtig funktionieren. Oder aber es sollten Patente angemeldet werden, um die Nutzung durch offene Systeme zu verhindern. Gates schrieb, er sehe es als unglücklich an, wenn Linux die durch Microsoft erledigte Arbeit einfach so nutzen könne.

Bei ACPI kontrolliert das Betriebssystem die Energieverwaltung und das BIOS ist nur noch für die Kommunikation mit der Hardware zuständig. Gerade bei Laptops gibt es jedoch immer wieder fehlerhafte ACPI-Implementierungen, so dass beim Einsatz freier Betriebssysteme die Energiesparmodi nicht genutzt werden können. Entwickelt wurde der Standard von HP, Intel, Microsoft, Phoenix und Toshiba.


Der Kaiser! 19. Dez 2009

Meinten sie "Tretminen"?

Der Kaiser! 19. Dez 2009

Aber es geht doch um die Arbeitsplätze! Würde mal einer an die Arbeitsplätze denken!!1!11

stevejai 11. Jan 2009

wie war, wie war... ist mir seit geraumer zeit auch aufgefallen.. und es ist wirklich...

K2 01. Sep 2007

Nö, man kann es nur abwählen. LG K2

R0lf 08. Jun 2007

k, läuft

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Specialist Partner + TV Audience Measurement (TVAM) Coordinator (m/w)
    GfK SE, Nürnberg
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdatenmanagement Anlauf- und Supply Chain Management
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  4. Spezialist/-in für Datenverkabelungen und Multimedia für Schulen
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel