Abo
  • Services:
Anzeige

WLAN: WEP in weniger als einer Minute knacken

Forscher optimieren Angriffe auf drahtlose Netzwerke mit WEP-Verschlüsselung

Forschern der TU-Darmstadt ist es gelungen, Angriffe auf WEP-verschlüsselte drahtlose Netzwerke weiter zu optimieren. Statt zwischen einer halben und zwei Millionen aufzufangender Pakete benötigt die neue Methode nur noch 40.000 Pakete, um mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent den Schlüssel eines WEP-WLAN zu errechnen.

Den drei Forschern Erik Tews, Ralf-Philipp Weinmann und Andrei Pyshkin der Kryptographie- und Computeralgebragruppe an der Technischen Universität Darmstadt ist es eigenen Angaben zufolge gelungen, Angriffe auf WEP-basierte WLANs noch weiter zu optimieren. Dazu entwickelten die Forscher basierend auf älteren Arbeiten rund um die WEP-Verschlüsselung ein Programm, welches das Knacken WEP-basierter WLAN stark vereinfacht.

Anzeige

Um einen 128-Bit-WEP-Schlüssel zu errechnen, der effektiv nur 104 Bit lang ist, soll die neue Methode weit weniger Pakete benötigen. Bereits bei rund 40.000 aufgefangenen Paketen soll die Chance, den Schlüssel errechnet zu haben, bei gut 50 Prozent liegen, dazu benötigt der Angreifer unter guten Voraussetzungen und mit Hilfe einer Deauth- bzw. ARP-Reinjection-Attacke weniger als eine Minute. Damit ist selbst das Eindringen in Netzwerke, die ihre WEP-Schlüssel dynamisch erneuern, nicht mehr schwer. Auch das Verstecken der SSID des Access Point bringt nicht viel. Ein geeigneter Sniffer kann mit einer Deauthentication-Attacke diese innerhalb kurzer Zeit offenbaren.

X-Achse: Anzahl der aufzufangenden Pakete - Y-Achse: Erfolgsrate
X-Achse: Anzahl der aufzufangenden Pakete - Y-Achse: Erfolgsrate

Mit mehr Zeit steigt mit dem Verfahren die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Angriffs. Bei 60.000 empfangenen Datenpaketen liegt die Wahrscheinlichkeit bereits bei 85 Prozent, während 85.000 Pakete die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Angriff auf einen 104-Bit-Schlüssel auf 95 Prozent steigen lassen. Ältere Methoden benötigen zwischen einer halben und zwei Millionen Pakete und brauchen dementsprechend mehr Zeit für einen erfolgreichen Angriff.

WLAN: WEP in weniger als einer Minute knacken 

eye home zur Startseite
razer 28. Apr 2014

Der Thread ist 7 (!!) Jahre alt. Ich glaub da gabs Win7 noch garnicht ;)

thoron 10. Apr 2007

lol

Hammel 10. Apr 2007

Ich lach mich krumm....wirklich :)

thoron 10. Apr 2007

Na irgendjemand muss doch Schuld sein...

deine mama 08. Apr 2007

meins auch, is mir egal wer meine dateien liest, sind doch eh nur games und progis über...


Das b.i.b. Blog und mehr ... / 08. Apr 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  3. über CGC Claus Goworr Consulting GmbH, Region Nordrhein-Westfalen, Rheinland
  4. über Robert Half Technology Personalvermittlung, Raum Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. 699,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: [Hier Beleidigung einfügen]

    stiGGG | 01:36

  2. Re: Ja und???

    emuuu | 01:17

  3. Re: Performance auf alten Rechner

    Eierspeise | 00:55

  4. Re: "Und geschockt, was neue Dateifunktionen auf...

    FreiGeistler | 00:15

  5. Re: macOS ist fertig

    FreiGeistler | 00:04


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel