Zeta eine Raubkopie? (Update)

Anzeige

Gegenüber Golem.de wollte sich David Schlesinger nicht näher zu eventuell geplanten rechtlichen Schritten gegen Bernd Korz äußern. Rechtsstreitigkeiten, insbesondere transatlantische, seien sehr teuer und "ich bezweifle, dass Herr Korz genügend Kapital hat, damit sich eine Klage für uns lohnen würde", so Schlesinger gegenüber Golem.de. Würde Korz jedoch tatsächlich Teile von Zeta offen legen wollen, so müsse Access sich ernsthaft überlegen, "welche Schritte wir ergreifen, um solche Bemühungen umgehend zu stoppen", äußerte sich Schlesinger weiter gegenüber Golem.de.

Um Zeta und die ehemals für die Entwicklung verantwortliche Firma YellowTab ranken sich bereits seit Jahren allerlei Gerüchte. Gerade auch zur BeOS-Lizenz gab es nur die Angabe, dass YellowTab im Besitz einer solchen sei. So kamen Gerüchte auf, Zeta würde - wie PhosphorusOS - auf der 2002 geleakten BeOS-Version "Dan0" basieren und damit illegal sein. Dem gegenüber stand die Aussage von YellowTab, auf die Code-Basis einer Open-Source-Variante des Systems umschwenken zu wollen.

2006 meldete YellowTab Insolvenz an, doch bereits 2005 soll die Mitarbeiterzahl des Unternehmens nach Informationen von Golem.de deutlich gesunken und Löhne nicht mehr ausgezahlt worden sein. Weitere Details zu dem Ende des Betriebssystemanbieters liefert der Golem.de-Artikel "Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter".

Die Distribution des Systems übernahm der kleine Softwarepublisher Magnussoft, mit dem Korz Ende März 2007 die Zusammenarbeit wieder beendete.

In BeOS Max - einer um zusätzliche Software erweiterten BeOS-Version 5.0.3 - sieht David Schlesinger übrigens kein Problem. Er habe sich BeOS Max zwar noch nicht genauer angeschaut, doch sofern es sich hierbei um den unveränderten original Code handle, sei es kein Problem. Nur sofern es ein neues Produkt sei, das von unter Access' Copyright liegendem Code abgeleitet sei, habe man ein rechtliches Problem.

Dies gelte auch für die Open-Source-Implementierung Haiku, Schlesinger ist überzeugt davon, dass dieses die original Arbeit repräsentiere. Access sei auch kein Feind von Open Source: "Access unterstützt Open-Source-Projekte, dies bezieht sich aber nicht auf Dritte, die unseren Quelltext ohne unsere Zustimmung öffnen wollen. Erst recht nicht, wenn die Herkunft dieses Quellcodes höchst fraglich ist", so Schlesinger.

Nachtrag vom 4. April 2007 um 17:02 Uhr:
Bernd Korz antwortete mittlerweile auf die von Golem.de gestellte Anfrage, kann sich aber nach eigenen Angaben nicht dazu äußern, "da dies außerhalb meines Kenntnissstandes liegt. Die YellowTab ist, wie Sie wissen, insolvent und wird durch einen Insolvenzverwalter vertreten. Ich selbst bin in keinster Weise mehr involviert, seit nunmehr fast zwölf Monaten. Ebenso liegt mir keinerlei Schriftverkehr diesbezüglich vor", so Korz in seiner doch recht überraschenden Aussage.

Es stehe auch nicht zur Debatte, Zeta komplett als Open Source zu veröffentlichen, die Überlegung beziehe sich nur auf Teile, an denen er die Rechte halte - unter anderem Systemkomponenten, Treiber und Programme, nicht aber den Kernel oder etwas in dieser Richtung. Jedoch ist hier fraglich, inwiefern die selbst entwickelten Komponenten nicht dennoch auf BeOS-Quelltext basieren, worin Schlesinger ja ein Problem sieht. Zu Schlesingers Aussagen wollte sich Korz nicht äußern, gemeinsam mit YellowTabs Insolvenzverwalter sollen diese in der nächsten Wochen untersucht werden.

 Zeta eine Raubkopie? (Update)

daniela.d 03. Jun 2007

hallo bist du der andreas aus hh jenfeld???? dann melde dich bitte mal... gruß dani

GrinderFX 08. Apr 2007

Das einzige was conrad und karstadt trennt ist, dass conrad noch ne mini bautteile ecke...

Uwe Keim 08. Apr 2007

"immer mehr" - Ein eindeutiges Anzeichen von subjektiven Eindrücken die der Autor anderen...

GrinderFX 08. Apr 2007

Das mag ja sein aber conrad wird immer mehr zu karstadt.

Uwe Keim 07. Apr 2007

Da hat mein Papa mitter der 70er-Jahre bereits Elektronik-Bauteile bestellt, so lange...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT System- und Anwendungsbetreuer (m/w)
    PETER HAHN GmbH, Winterbach bei Stuttgart
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Universität Passau, Passau
  4. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  2. 5 EURO GÜNSTIGER: The Witcher 3: Wild Hunt
    44,99€ USK 18
  3. NEU: Assetto Corsa Steam-Deal
    22,49€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  2. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  3. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  4. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  5. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  6. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  7. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  8. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  9. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht

  10. Kursk

    U-Boot-Drama als Computerspiel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: Politische Inhalte von Star Trek

    SchreibenderLeser | 18:00

  2. Re: Funktioniert eh nicht.

    spantherix | 17:56

  3. Re: Wen interessierts?

    Axido | 17:55

  4. Eiskalt! xD

    spantherix | 17:55

  5. Re: "Analyse" des britischen Senders?

    spantherix | 17:51


  1. 15:32

  2. 15:26

  3. 15:09

  4. 14:21

  5. 14:08

  6. 13:54

  7. 13:44

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel