Anzeige

Letzte Meile: TAL-Miete sinkt nur minimal

Wettbewerber zahlen monatlich 15 Cent weniger für die Kupfer-Doppelader

Die Bundesnetzagentur senkt mit Wirkung zum 1. April 2007 die Monatsmiete für die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) um 15 Cent auf 10,50 Euro. Telekomunikationsanbieter mit eigener Infrastruktur wie Arcor, Hansenet (Alice) und Versatel zahlen diese Gebühr an die Telekom, um die letzte Meile auf dem Weg zum Kunden zu überbrücken.

Die Telekom-Konkurrenz hatte auf eine deutliche Senkung der TAL-Miete auf unter 9,- Euro gedrängt, während die Telekom eine Erhöhung auf 12,03 Euro beantragt hatte. Dabei hatte der Ex-Monopolist argumentiert, die aktuelle Miete von 10,65 Euro entspreche nicht dem im Gesetz vorgesehenen Entgeltmaßstab, "da insbesondere die Kosten für die besonderen Lasten, die die Deutsche Telekom für den sozialverträglichen Personalumbau trägt, nicht eingerechnet worden sind". Bei ihren Konkurrenten hatte diese Argumentation für Entrüstung gesorgt.

Anzeige

"Eine Erhöhung, wie von der Deutschen Telekom AG beantragt, kam im Gesamtergebnis der Prüfung nicht in Betracht. Die seit der letzten Entscheidung vor zwei Jahren verzeichnete Erhöhung einzelner wichtiger Kostenkomponenten, wie des kalkulatorischen Zinssatzes und des Kupferpreises, wird durch Effizienzen, z.B. im Bereich der Gemeinkosten oder durch wachsende Synergien bei der Leitungsverlegung, überkompensiert", erläutert Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, die Entscheidung.

Zusätzliche Personalumbaukosten erkannte die Behörde im vorliegenden Fall nicht an, da die TAL-Entgelte auf der Basis von Wiederbeschaffungskosten ermittelt werden, die über den tatsächlichen anzuerkennenden Ist-Kosten liegen. Vorübergehende Restrukturierungskosten seien daher schon durch diese Differenz abgedeckt. "Im Übrigen sollen Restrukturierungsaufwendungen mittelfristig die Kosten senken und die Effizienz steigern", so die Bundesnetzagentur in einer Pressemitteilung.

Grundlage der Entscheidung war das Kostenmodell des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) für die Berechnung der Netzinfrastrukturkosten. Zur Berechnung der Gemeinkosten wurde ein Branchenprozessmodell herangezogen.

Während die Behörde meint, mit ihrer Entscheidung "die Balance zwischen Infrastruktur- und Dienstewettbewerb halten zu können", zeigen sich die Telekom-Konkurrenten enttäuscht. Es sei "ein Trippelschritt statt der erhoffte große Wurf", kommentiert BREKO-Präsident Peer Knauer. Die Bundesnetzagentur schmücke "sich mit einem Feigenblatt, während ein unverhüllt knallharter Preiswettbewerb die BREKO-Mitglieder immer weiter in die Enge treibt".

Dem Verband sind vor allem die vergleichsweise günstigen Preise für DSL-Resale ein Dorn im Auge und er hofft nun, dass die Behörde zumindest hier härter vorgeht: "Das zögerliche Verhalten der Behörde könnte im günstigsten Fall bedeuten, dass jetzt auf der anderen Seite bei den DSL-Vorleistungspreisen restriktiv eingeschritten wird", mutmaßt Knauer. Für die nächsten Wochen wird mit einer Entscheidung darüber gerechnet, ob die von BREKO als Dumpingangebot kritisierten DSL-Whole-sale-Preise unterbunden werden.


eye home zur Startseite
Interessierter 31. Mär 2007

Tut mir leid, bin in derzeit in England und da wechsle ich leider zu oft mit der Sprache...

Erklärbär 31. Mär 2007

Ich erklär's Dir: Er macht sich auf ins Wochenende. Weekend (engl.) = Wochenende Jetzt...

zhffghghj 30. Mär 2007

Keine Ahnung was das sein soll.

Interessierter 30. Mär 2007

Das Thema betrifft fast jeden und keinen interessiert es. Wundert mich ;-) Ich mach mich...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Verlag C.H.BECK, München
  4. TechniData IT-Service GmbH, Möglingen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€
  2. 49,99€
  3. 169,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: "Die dunkle Seite der Wikipedia"...

    Unix_Linux | 20:28

  2. Re: Es gab ja auch bereits spaßige Sabotage...

    ChevalAlazan | 20:27

  3. Re: Zu groß und Cyanogen enttäuscht auf ganzer...

    David64Bit | 20:26

  4. Re: Ich bin gespannt auf Zen (und Bristol Ridge)...

    David64Bit | 20:26

  5. Re: So schwer?

    Moe479 | 20:25


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel