Abo
  • Services:
Anzeige

Online-Artikel lesen sich besser als Zeitungen

Studie analysiert Leseverhalten von 600 Personen

Das Leseverhalten von Online-Artikeln unterscheidet sich von dem von Print-Artikeln - allerdings zu Gunsten der Online-Texte, bei denen die Abbruchrate niedriger liegt. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Poynter Institutes im Auftrag der American Society of Newspaper Editors. Hierin wurde das Leseverhalten von vier Print- und zwei Online-Zeitungen an 600 Personen getestet.

Die Studie wurde im Auftrag der American Society of Newspaper Editors vom Poynter Institute mit so genannten Eye-Trackern durchgeführt, um das Leseverhalten von 600 Personen anhand von vier Zeitungen und zwei Online-Ausgaben zu analysieren.

Anzeige

Eine Hauptaussage der Studie: Online werden 77 Prozent eines ausgesuchten Textes zu Ende gelesen, bei Zeitungen im Broadsheet-Format 62 Prozent, bei Tabloid-Format nur 57 Prozent. Bei Printmedien spielt dann auch noch eine Rolle, ob ein Text auf einer anderen Seite fortgesetzt wird. Bei Tabloid-Zeitungen lesen 68 Prozent der Leser weiter, bei den großformatigen Broadsheets nur 59 Prozent.

Zudem zeigt die Studie zwei verschiedene Arten von Lesern auf: Die einen arbeiten sich systematisch von Seite zu Seite und Artikel zu Artikel vor, die andere Gruppe überfliegt erst eine komplette Seite, um sich dann einen Artikel auszusuchen. Bei den Zeitungslesern gibt es mehr, die sich methodisch vorarbeiten, bei Online-Lesern sind laut der Studie beide Gruppen zu gleichen Teilen vorhanden und lesen auch etwa gleich viel Text.

Ein weiteres Ergebnis ist, dass alternative Formate eher beim Leser hängenbleiben, etwa Fragen und Antworten, Infokästen oder Zeitleisten. Während im Print-Bereich Leser zuerst auf große Überschriften und Fotos schauen, halten Online-Leser eher nach richtungweisenden Elementen wie Navigationsleisten und Teasern Ausschau. Farbfotos werden außerdem eher wahrgenommen als Schwarz-Weiß-Bilder.


eye home zur Startseite
bizizi 01. Apr 2007

Das merkt man. Hättest du den letzten Absatz gelesen, dann wüsstest du, dass dein...

Leghasthenikher? 30. Mär 2007

Wie kann ein Online-Artikel ein Leseverhalten haben? Ich find die Qualität von Online...

grml0r 30. Mär 2007

Bei vier Zeitungen und zwei Online-Zeitungen, kann es ja durchaus sein, dass die...

THM 30. Mär 2007

Geht mir manchmal auch so das ich online Artikel nur überfliege und dann dazu Kommentare...

AngelaM 30. Mär 2007

Hehe, stimmt, dieses depperte Internet hat der Zerstreuung des menschlichen Geistes enorm...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  2. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. andavis GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Wie,,,

    widdermann | 00:59

  2. Re: Ganz und gar nicht günstig

    Gernhard | 00:58

  3. Re: jede firma, die noch im profisport...

    Cok3.Zer0 | 00:46

  4. Re: Ursprung auf Windows Phone ignoriert. :(

    drvsouth | 00:44

  5. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    plutoniumsulfat | 00:32


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel