Abo
  • Services:
Anzeige

Musikindustrie ernennt das Internet zum Hoffnungsträger

Die Privatkopie ist den großen Plattenfirmen weiterhin ein Dorn im Auge

Acht Jahre nach Napster hat die Musikindustrie das Internet als Hoffnungsträger identifiziert. Auf der Jahrespressekonferenz in Berlin gab die IFPI, die Interessenvertretung der Musik-Majors, bekannt, dass die Umsätze mit Musik-Downloads im Jahr 2006 um 40 Prozent auf 42 Millionen Euro gestiegen seien. Auch der Verkauf von CDs über das Netz werde immer wichtiger. Privatkopien sind ihr dagegen ein Dorn im Auge.

Noch könne der Download-Markt nicht ausgleichen, was bei klassischen Tonträgern verloren werde: Der Umsatz der Branche ging im Vergleich mit 2005 um 2,4 Prozent auf gut 1,7 Milliarden Euro zurück. Das meiste Geld wird mit CDs eingenommen: Sie spielen 85 Prozent des Umsatzes ein, danach kommen Musikvideos mit neun Prozent. Downloads und der Verkauf über mobile Geräte kommen zusammen auf fünf Prozent, was die IFPI für niedrig hält. Sie macht illegale Downloads und private Kopien dafür verantwortlich: "Trotz unserer Erfolge bei der Eindämmung der Internetpiraterie blockieren die hohe Zahl illegaler Downloads und der weiter wachsende Anteil von Privatkopien nach wie vor den Turnaround", sagte IFPI-Geschäftsführer Peter Zombik.

Anzeige

Zahl der Strafverfahren bei Bedarf weiter erhöhen

Nach Erhebungen der IFPI sank die Zahl der von ihr als illegal eingeschätzten Downloads von rund 600 Millionen im Jahr 2003 auf 374 Millionen im Jahr 2006. Damit sei der niedrigste Stand erreicht worden, seit Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen aktiv verfolgt würden, also seit 2004, obwohl sich die Zahl der Breitband-Internetzugänge im gleichen Zeitraum fast verdreifachte. "Zwar kommen auf einen legalen immer noch rund 14 illegale Downloads, aber die Zahlen bestätigen unsere Strategie", folgerte Michael Haentjes, Vorstandsvorsitzender der IFPI, und ergänzte: Allein seit Jahresbeginn haben wir 15.000 Strafverfahren eingeleitet und werden diese Zahl bei Bedarf weiter erhöhen."

Ingesamt wurden 2006 rund 186 Millionen physische Tonträger, also CDs, DVDs, LPs und Musikkassetten, verkauft. Das sind 2,7 Millionen weniger als im Vorjahr. Dabei legte das CD-Album von 147,6 Millionen im Jahr 2005 auf 149,5 Millionen leicht zu, ebenso wie der Verkauf von DVD-Videos, der um 10 Prozent auf 14,2 Millionen stieg. Der Rückgang kommt vor allem durch Verluste bei CD-Singles und den analogen Formaten LP, Kassetten und VHS zurückzuführen. So wurden 2006 15,9 Millionen CD-Singles verkauft, elf Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings wurden mehr als 25 Millionen Einzeltitel aus dem Internet heruntergeladen, also 28 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Alben lag die Steigerung bei 36 Prozent auf 1,9 Millionen Stück. Auch der Verkauf von CDs über das Internet stieg: Mit 17,9 Prozent (2005: 16,8 Prozent) Umsatzanteil ist das Web zweitwichtigster Vertriebskanal hinter den Elektrofachmärkten mit 30 Prozent (2005: 30,8 Prozent).

Musikindustrie ernennt das Internet zum Hoffnungsträger 

eye home zur Startseite
mamba1 31. Mär 2007

BRD=Bananen Republik Deutschland, das sagt doch schon alles ;-))

CC-Lizenznutzer 30. Mär 2007

Das entspricht im Verhältnis wohl auch der Qualität der Musikangebote im angegebenen...

Anonymous 30. Mär 2007

hmm wa ist die mafia ja an der richtigen adresse, und kan den jungsten gleich während der...

Martin F. 30. Mär 2007

Dass sie keine brauchbaren Tags hat und unnötig groß ist. Warum die Datei nicht...

Conspiracies 30. Mär 2007

Cash rules everything around me C.R.E.A.M. Get the money Dollar, dollar bill y'all


DOBSZAY's Ansichten und Einsichten / 15. Jun 2007

Raubkopie als Unwort des Jahres - Urheberrecht im Wandel

finyard - for a better misunderstanding / 29. Mär 2007

Willkommen im Jahr 2007!

netzpolitik.org / 29. Mär 2007

Mal wieder IFPI-Propaganda



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin
  2. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  3. GEUTEBRÜCK, Windhagen
  4. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 109,00€
  2. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  3. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Autopumpkin

    Moe479 | 07:54

  2. Re: Was aufrüsten für WoW?

    Moe479 | 07:38

  3. Re: Gut

    NaruHina | 07:33

  4. Re: Mehr macht bei EWE eh keinen Sinn

    NaruHina | 07:22

  5. Re: "Preise und Leistungen der Endprodukte sind...

    Hood-Boy | 07:01


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel