Microsoft: Xbox Live nicht gehackt

Unternehmen widerspricht Meldungen

Derzeit machen Meldungen die Runde, denen zufolge Xbox Live gehackt und die Konten von Xbox-360-Spielern kompromittiert worden sein könnten. Microsoft widersprach dem nun.

Anzeige

In einem offiziellen, aber recht kurzen Statement hieß es dazu nur: "Diese Gerüchte sind falsch. Wir können nicht weiter auf Gerüchte und Spekulationen eingehen."

Wie News.com berichtet, vermuteten einige Xbox-Live-Nutzer, dass ihnen die Accounts gehackt wurden. Allerdings sieht es nun eher so aus, als ob die Betroffenen etwas zu viel von ihren Account-Daten mitgeteilt haben könnten.

Wer mit seiner Xbox 360 und Xbox Live online geht, muss demnach also keine Sorgen haben, dass ihm jemand ohne weiteres den Account ausspähen und klauen kann.


Bibabuzzelmann 21. Mär 2007

Aber für Xbox Live brauch man doch eigentlich keinen PC, oder ? Nur ne...

Bibabuzzelmann 21. Mär 2007

Ist das im Moment kein geschlossenes System....eigenes Netzwerk sozusagen, wo man nur mit...

Bibabuzzelmann 21. Mär 2007

Lol :)

the real bass 21. Mär 2007

Es ist bekannt, daß die EC KArte nicht mehr den sicherheitsansprüchen entspricht. Nur...

Stalkingwolf 21. Mär 2007

Der ist gut :-)

Kommentieren


Ralphs Piratenblog / 21. Mär 2007

Xbox-Live-Accounts gecrackt oder nicht?

Z! - Zeitgeist, Entwicklung, Technik / 21. Mär 2007

Z! - News: Mittwoch, 21.03.2007



Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel