Aldi-PC: Core 2 Duo, GeForce 7650GS und 18fach-Brenner

1 GByte Arbeitsspeicher und 320 GByte große Festplatte

Der Lebensmittel-Discounter Aldi bringt mit dem "Medion Titanium MD 8822 Entertainment PC" am 21. März 2007 einen PC mit Intels Core 2 E6400 (2,13 GHz, 2 MByte Level-2-Cache, 1.066 MHz FSB) auf den Markt. Das System reiht sich in die bisherigen Aldi-PCs ein, die mit durchschnittlichen Grafikkarten, aber einem sehr großen Softwarepaket und dem obligatorischen Fernsehempfänger ausgerüstet sind. Gegenüber dem Vorgänger wurde die Prozessorausstattung verbessert und ein schnelleres optisches Laufwerk verbaut.

Anzeige

Der Rechner ist mit einer Grafikkarte ausgestattet, die es offiziell von Nvidia mit dieser Bezeichnung so nicht gibt: Medion nennt sie GeForce 7650GS. Angaben zum GPU- und Speichertakt des 256 MByte großen DDR2-Speichers wurden nicht gemacht. Die Karte bietet einen DVI-Ausgang und eine HDMI-Schnittstelle. Es ist die gleiche Karte, die auch schon im Vorgängermodell Medion Titanium MD 8818 eingesetzt wurde.

Der PC ist nach Herstellerangaben geräuscharm und verfügt über einen Heatpipe-Kühler und leise Lüfter. Die Grafikkarte ist passiv gekühlt. Der Rechner ist mit 1 GByte DDR2-533-Speicher ausgerüstet. Eine Speicherbank ist zur weiteren Aufrüstung noch frei. Wie viel Speicher man insgesamt in den Rechner stecken kann, teilte Aldi nicht mit.

Die zum Einsatz kommende SATA-Festplatte mit 8 MByte Cache fasst 320 GByte Daten und arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Dazu kommt neben einem 16fach-DVD-ROM-Laufwerk auch noch ein 18x-Multi-Standard-DVD-/CD-Brenner von LG, der sich auch auf Dual-Layer-Medien versteht und die Lightscribe-Technik zum Beschriften und Verzieren der Oberfläche von Rohlingen beherrscht.

Die Aldi-Medion-Maschine verfügt über drei TV-Tuner: Neben DVB-S und DVB-T ist auch noch ein Analog-TV/Kabeltuner eingebaut. Zu den Kommunikationsschnittstellen zählt neben WLAN nach IEEE 802.11g auch eine Fast-Ethernet-Schnittstelle. Die Grafikschnittstellen umfassen TV-Out über SCART, S-Video und Composite sowie einen Komponentenausgang. Den Monitor bzw. das Display kann man über VGA- oder DVI-I bzw. HDMI anschließen. Außerdem sind ein Composite- und ein S-Video-Eingang vorhanden.

Aldi-PC: Core 2 Duo, GeForce 7650GS und 18fach-Brenner 

Saglam 31. Mär 2007

Die war nur ein bs. ich könnt hier von 1000enden möglichkeiten bs. nennen! Das Pc so wie...

leachim 21. Mär 2007

Ich glaube das das Mainbaard nur Maximal 2 GB untersützt. Vieleicht wird da im laufe der...

myfriendwilson 20. Mär 2007

Mal eine ganz andere Frage: kann ich neben dem 1G ram auch einen größeren Speicher...

loli 20. Mär 2007

Standart = stehende Kunst *lach*

loli 20. Mär 2007

Du baust ein Haus auch auf Sand als Fundament? Ein Gehäuse mit Netzteil für 56 Euro...

Kommentieren


Erster deutschsprachiger Microsoft Media Center BLOG / 23. Mär 2007

ALDI mit weiteren Vista Media Center Systemen



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. System Engineer - Cloud Computing (m/w) - Schwerpunkt LAMP-Stack
    Syzygy Deutschland GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  4. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  2. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt

  3. Daimler

    Mit eigener Hacker-Gruppe gegen Sicherheitslücken

  4. Android Wear

    Tesla Model S mit der Smartwatch bedienen

  5. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  6. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  7. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  8. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  9. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  10. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel