Google will lokale Suche auf Handys vereinfachen

Patent zur Vervollständigung von Daten beantragt

Google hat ein Patent eingereicht, das die Dateneingabe auf mobilen Geräten vereinfachen soll. Dazu werden Nutzerinformationen mit dem aktuellen Standort kombiniert, um durch Wortvervollständigungen die Eingabe von Texten zu erleichtern. Damit sollen sich etwa lokale Suchmaschinen leichter mit Anfragen füttern lassen.

Anzeige

Ein noch nicht bewilligtes Patent von Google beschreibt ein Verfahren, das anhand eines Wörterbuchs, gesammelter Nutzerinformationen sowie dem aktuellen Standort erahnen soll, welche Anfragen der Nutzer stellen wird. Damit soll die Eingabe von Suchanfragen etwa auf Mobiltelefonen vereinfacht werden.

Dies könnte die Nutzung mobiler Dienste vorantreiben, weil viele Handybesitzer den Weg ins mobile Internet scheuen. Dies wird auch damit begründet, dass die Dateneingabe über eine normale Handyklaviatur meist nicht als bequem eingestuft wird, so dass sich viele Nutzer nicht die Mühe machen, diesen recht steinigen Weg zu gehen.

In den letzten Tagen geisterte das Gerücht durch das Internet, dass Google an einem eigenen Mobiltelefon arbeite. Als Quelle wird ein Finanzanalyst genannt, der wiederum informierte Kreise anführt. Nähere Details dazu wurden aber bislang nicht genannt. Obwohl der Patentantrag keinerlei Hinweis auf die Entwicklung eines Mobiltelefons gibt, wurde das Patent von vielen Medien als Beleg für das Gerücht zu einem Google-Mobiltelefon gewertet. Wahrscheinlicher ist aber, dass Google das Patent verwendet, um die lokale Suche für Mobiltelefone zu erweitern, indem die Dateneingabe vereinfacht wird.


Offline Hero 12. Mär 2007

in Hosentaschen, Handtaschen und der Rumpelkammer?

du :( 12. Mär 2007

ich würde mal die News richtig lesen...

ich :) 12. Mär 2007

Also, ich verstehe den Sinn da hinter nicht. Was soll es bringen wenn das Teil weiß wo...

Kommentieren


Z! - Zeitgeist, Entwicklung, Technik / 14. Mär 2007

Z! - News: Mittwoch, 14.03.2007



Anzeige

  1. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  3. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  4. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  2. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  3. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  4. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  5. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  6. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  7. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  8. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  9. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  10. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel