Abo
  • Services:
Anzeige

Browser-Krieg: Microsoft frisst Kreide

Opera macht sich über Internet Explorer lustig

Ende Februar 2007 moderierte Yahoo eine Diskussionsrunde mit den großen Browser-Herstellern, bei der das Thema Browser-Krieg im Mittelpunkt stand. Erstaunlich versöhnlich gab sich Microsoft und erklärte, dass der Konzern keinen weiteren Browser-Krieg anzetteln wolle. Vielmehr müssten die Browser-Hersteller fortan eng zusammenarbeiten.

An der von Yahoo moderierten Diskussionsrunde verweigerte Apple seine Teilnahme. Ansonsten waren die zuständigen Mitarbeiter von Microsoft, Mozilla und Opera vor Ort. Chris Wilson vom Internet-Explorer-Team bei Microsoft stellte klar, dass der Konzern keinen neuen Browser-Krieg anzetteln wolle. Statt sich gegenseitig zu zerstören, setzt Microsoft demnach auf Kooperation.

Anzeige

Nach Auffassung von Wilson sollten die Browser-Hersteller zusammenarbeiten, um die Standards für eine gemeinsame Webzukunft zu entwickeln. Er bemängelt, dass jede Browser-Verbesserung dazu führe, dass damit automatisch Webstandards gebrochen würden. Unklar bleibt aber, warum Microsoft hier nicht auf das W3C setzt, das für die Etablierung einheitlicher Webstandards verantwortlich ist.

Das Mozilla-Team vertrat Mike Shaver, der sich Microsofts Auffassung anschloss, dass derzeit kein Browser-Krieg im Gange sei. Vielmehr laufe ein Kampf um Marktbedeutung. In einem neuen "Krieg" spielten gute Applikationen im Web die Hauptrolle. Er appellierte daran, für die Zukunft nicht auf das W3C zu schielen.

Der Opera-CTO Håkon Lie nutzte die Situation, dass der aktuelle Internet Explorer 7 erst ab Windows XP läuft. So bewarb er Opera als guten Browser für Nutzer von Windows 98. Außerdem machte er sich über den Internet Explorer 7 lustig, indem er darin den Acid-2-Test vorführte und diesen mit Opera 3.6 verglich, der mittlerweile rund neun Jahre alt ist. Der Internet Explorer 7 besteht den Acid-2-Test bislang nicht. Lie zeigte sich überzeugt, dass der im Wii enthaltene Opera-Browser das Web verändern werde, weil mehr Seitenbetreiber darauf achten werden, dass Webseiten mit der Wii vernünftig dargestellt werden.

Eingeladen war auch Apple, um bei der Diskussionsrunde die Sicht des Unternehmens zu vertreten. Allerdings sagte Apple eine Teilnahme ab und begründete dies damit, dass die zuständigen Personen damit beschäftigt seien, Software zu programmieren.


eye home zur Startseite
78050328 12. Mai 2007

warum bindet aber nicht FF das MS /?

Tömsken 08. Mär 2007

Supi, danke. Werde jetzt sofort den "Buchhändler meines Vertrauens" konsultieren. Bye, Tom

BSDDaemon 07. Mär 2007

Was auch daran liegt, das Gecko weit mehr kann als Webkit. WebKit ist halt nur eine RE...

ASPj 07. Mär 2007

"Wir kommen nicht, wir arbeiten lieber." - Hahahaha!!! ROFL!!!! SAU LUSTIG!! Apple muss...

Entnervter 06. Mär 2007

Diese Seppls sollten lieber ihre Priorität auf die _saubere_ Implementierung jahrealter...


WWWorker - Sascha A. Carlin / 07. Mär 2007

HTML oder was?

Compyblog / 06. Mär 2007

Microsoft ist nicht im Krieg?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Düsseldorf
  2. Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Münster
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. ab 219,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Re: Bei dem Samsung Gelumpe

    plutoniumsulfat | 23:55

  2. Re: Ist das jetzt der Tiefpunkt Golem?

    karl123 | 23:50

  3. Re: 40 Gigabit ist günstiger als 10GbE!

    grslbr | 23:49

  4. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal...

    Ach | 23:48

  5. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    thesmann | 23:43


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel