Raytracing fit für Computerspiele?

Universität Saarland will neue Technologie auf CeBIT 2007 zeigen

Die für spannende Forschungen im Bereich der Computergrafik bekannte Universität des Saarlandes in Saarbrücken hält Raytracing für fit für den Massenmarkt. Bisher kam das Verfahren vor allem im technisch/wissenschaftlichen Umfeld zur Darstellung von fotorealistischen Bildern zum Einsatz. Die Forscher haben ihren Code an moderne Grafikprozessoren angepasst und wollen ihre Entwicklungen auf der kommenden CeBIT in Hannover zeigen.

Anzeige

Die Technik des Raytracing wird schon seit den 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts stetig weiterentwickelt und ist sehr rechenintensiv. Waren es vor 20 Jahren noch Stunden, die ein Homecomputer für ein Bild in vergleichsweise geringer Auflösung braucht, so soll dies nun mit Dutzenden von Bildern pro Sekunde klappen.

VW Beetle in Raytracing-Stadt
VW Beetle in Raytracing-Stadt
Möglich wird das mit Prozessoren, die stetig gleiche Aufgaben intern immer besser parallelisieren können. So hatte Intel auch mit der Vorstellung seiner ersten Quad-Core-CPU einen Raytracing-Wissenschaftler gefördert, der auch prompt fast lineare Leistungssteigerungen mit jedem Core erzielen konnte. Aber auch moderne Grafikprozessoren (GPUs) eignen sich für diese Anwendung, verfügen sie doch teils über mehr als hundert Recheneinheiten. Ihr Befehlssatz und die Genauigkeit sind jedoch viel geringer als bei einer CPU.

Professor Slusallek im Raytracing-Schach
Professor Slusallek im Raytracing-Schach
Dennoch will das Saarbrücker Team um Professor Slusallek nun bei der Programmierung von GPUs einen wichtigen Schritt weitergekommen sein. Gegenüber bisherigen Lösungen mit GPUs soll die universitäre Software rund 30-mal schneller arbeiten. Angaben zu den erreichten Bildern pro Sekunde und den Auflösungen machten die Wissenschaftler noch nicht. Die Algorithmen sollen aber bis zu 50 Millionen Strahlen pro Sekunde verfolgen können, bei komplexen Szenen noch bis zu 11 Millionen. Die Saarbrücker sehen damit eine Anwendung in Computerspielen als möglich an. Dies wurde bereits mit dem Projekt "Quake 4: Raytraced" demonstriert.

Boeing per Raytracing
Boeing per Raytracing
Für das Spiele-Design könnte Raytracing einen Wandel der Vorzeichen darstellen. Bisher waren die Grafik-Engines immer zentraler Bestandteil der Entwicklung eines Titels, und die Inhalte mussten an die Fähigkeiten der Engine angepasst werden. Mit Raytracing steht jedoch das Design der Spiele-Welt im Vordergrund: Jedes Objekt kann grundsätzlich von allen Seiten betrachtet werden, auch wenn es sich bewegt. Tricks wie Lightmaps oder selbstleuchtende Texturen sind so nicht mehr nötig, im Gegenzug aber sinnvoll platzierte Lichtquellen.

Sollten sich die Entwicklungen rund um Raytracing in Spielen als vielversprechend erweisen, dürften sowohl Hard- als auch Software-Entwickler auch die Scheu vor der im Vergleich zu bisheriger Spielegrafik so ganz anderen Technik abbauen: Im Endeffekt dreht es sich mit Raytracing auf GPUs um die Programmierung von Shadern, und damit haben die Entwickler in den letzten Jahren reichlich Erfahrung gesammelt.


Doktorvater 04. Mär 2007

Für Menschen mit deinem gesitigen Potentzial gibt es nur eine Möglichkeit dem Stumpfsinn...

Juggler 04. Mär 2007

Soso, Grafikkarten sind also keine spezialisierte Hardware... Sorry, so einen Unsinn hab...

ich auch 04. Mär 2007

------------------------------------------------------- Ist im Prinzip das NV Demo und...

Juggler 03. Mär 2007

Natürlich kam dann Doom, nicht Doom 3 ;) Sorry, mein Fehler.

Juggler 03. Mär 2007

Mit Verlaub, ich glaube, Du verstehst den Kern der Sache nicht. Ray Tracing ist ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  2. Java EE-Entwickler (Jee / J2ee) (m/w)
    Topcart GmbH, Wiesbaden
  3. Senior Betriebs-System Engineer (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Aschaffenburg
  4. Software Developer with Focus on Application Development (m/w)
    OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  2. NEU: Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Dead Man Running, Romance & Cigarettes, Legendary, Tad Stones)
  3. AMAZON-FILMAKTION (02.03.-08.03.): 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Prisoners, Bad Neighbors, Oblivion, Sinister, Fast & Furious 6)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Faltbare Tastatur für die Jackentasche

  2. Smartwatch

    Apple Watch kommt im April nach Deutschland

  3. Epic Games

    Unreal Engine mit Quellcode jetzt kostenlos

  4. Projekt Nova

    Google bestätigt Planung eigener Mobilfunktarife

  5. Screamride im Test

    Achterbahn mit Zerstörungsdrang

  6. Sofia und Cherry Trail

    Intels neue Atom-x-Modelle bieten eine dicke Grafikeinheit

  7. Geplante Obsoleszenz

    Ein Viertel aller Flat-TVs wird wegen Defekt ausgetauscht

  8. Europa

    Telekom stellt pro Woche 100.000 Anschlüsse auf All-IP um

  9. Zend

    Experimentelle JIT-Engine für PHP veröffentlicht

  10. Jolla Tablet im Hands on

    Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. Re: Und, ruckelt es immer noch?

    Tzven | 00:11

  2. Re: Flut von Shovelware

    grorg | 00:08

  3. Re: wie oft wechselt ihr eure Akkus so?

    ChMu | 00:04

  4. Re: "bessere" Kamera?

    Hatt | 00:03

  5. Re: Windows Phone...

    Nikolaus117 | 00:00


  1. 22:38

  2. 22:14

  3. 18:44

  4. 18:40

  5. 18:01

  6. 17:49

  7. 16:40

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel