Raytracing fit für Computerspiele?

Universität Saarland will neue Technologie auf CeBIT 2007 zeigen

Die für spannende Forschungen im Bereich der Computergrafik bekannte Universität des Saarlandes in Saarbrücken hält Raytracing für fit für den Massenmarkt. Bisher kam das Verfahren vor allem im technisch/wissenschaftlichen Umfeld zur Darstellung von fotorealistischen Bildern zum Einsatz. Die Forscher haben ihren Code an moderne Grafikprozessoren angepasst und wollen ihre Entwicklungen auf der kommenden CeBIT in Hannover zeigen.

Anzeige

Die Technik des Raytracing wird schon seit den 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts stetig weiterentwickelt und ist sehr rechenintensiv. Waren es vor 20 Jahren noch Stunden, die ein Homecomputer für ein Bild in vergleichsweise geringer Auflösung braucht, so soll dies nun mit Dutzenden von Bildern pro Sekunde klappen.

VW Beetle in Raytracing-Stadt
VW Beetle in Raytracing-Stadt
Möglich wird das mit Prozessoren, die stetig gleiche Aufgaben intern immer besser parallelisieren können. So hatte Intel auch mit der Vorstellung seiner ersten Quad-Core-CPU einen Raytracing-Wissenschaftler gefördert, der auch prompt fast lineare Leistungssteigerungen mit jedem Core erzielen konnte. Aber auch moderne Grafikprozessoren (GPUs) eignen sich für diese Anwendung, verfügen sie doch teils über mehr als hundert Recheneinheiten. Ihr Befehlssatz und die Genauigkeit sind jedoch viel geringer als bei einer CPU.

Professor Slusallek im Raytracing-Schach
Professor Slusallek im Raytracing-Schach
Dennoch will das Saarbrücker Team um Professor Slusallek nun bei der Programmierung von GPUs einen wichtigen Schritt weitergekommen sein. Gegenüber bisherigen Lösungen mit GPUs soll die universitäre Software rund 30-mal schneller arbeiten. Angaben zu den erreichten Bildern pro Sekunde und den Auflösungen machten die Wissenschaftler noch nicht. Die Algorithmen sollen aber bis zu 50 Millionen Strahlen pro Sekunde verfolgen können, bei komplexen Szenen noch bis zu 11 Millionen. Die Saarbrücker sehen damit eine Anwendung in Computerspielen als möglich an. Dies wurde bereits mit dem Projekt "Quake 4: Raytraced" demonstriert.

Boeing per Raytracing
Boeing per Raytracing
Für das Spiele-Design könnte Raytracing einen Wandel der Vorzeichen darstellen. Bisher waren die Grafik-Engines immer zentraler Bestandteil der Entwicklung eines Titels, und die Inhalte mussten an die Fähigkeiten der Engine angepasst werden. Mit Raytracing steht jedoch das Design der Spiele-Welt im Vordergrund: Jedes Objekt kann grundsätzlich von allen Seiten betrachtet werden, auch wenn es sich bewegt. Tricks wie Lightmaps oder selbstleuchtende Texturen sind so nicht mehr nötig, im Gegenzug aber sinnvoll platzierte Lichtquellen.

Sollten sich die Entwicklungen rund um Raytracing in Spielen als vielversprechend erweisen, dürften sowohl Hard- als auch Software-Entwickler auch die Scheu vor der im Vergleich zu bisheriger Spielegrafik so ganz anderen Technik abbauen: Im Endeffekt dreht es sich mit Raytracing auf GPUs um die Programmierung von Shadern, und damit haben die Entwickler in den letzten Jahren reichlich Erfahrung gesammelt.


Doktorvater 04. Mär 2007

Für Menschen mit deinem gesitigen Potentzial gibt es nur eine Möglichkeit dem Stumpfsinn...

Juggler 04. Mär 2007

Soso, Grafikkarten sind also keine spezialisierte Hardware... Sorry, so einen Unsinn hab...

ich auch 04. Mär 2007

------------------------------------------------------- Ist im Prinzip das NV Demo und...

Juggler 03. Mär 2007

Natürlich kam dann Doom, nicht Doom 3 ;) Sorry, mein Fehler.

Juggler 03. Mär 2007

Mit Verlaub, ich glaube, Du verstehst den Kern der Sache nicht. Ray Tracing ist ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior CAQ Business Analyst (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  2. Senior INFOR BI Berater (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Konfigurationsmanager in der Entwicklung (m/w)
    EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.-Ing. Hartmut Euer mbH, Penzberg Raum München
  4. Citrix Administrator/in
    Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heidelberg, Heilbronn, Freiburg oder Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Fire TV Stick
    39,00€
  2. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deep angespielt

    "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  2. Federation Against Copyright Theft

    Mit Videoüberwachung im Kinosaal gegen Release Groups

  3. Razer Blade 2015 im Test

    Das bisher beste Gaming-Ultrabook

  4. Biomimetik

    Miniroboter zieht Vielfaches seines Eigengewichts nach oben

  5. Malware

    Apples Schutzmechanismen sind nahezu wirkungslos

  6. Konami

    Zukunft von Silent Hills ist unklar

  7. Dementi

    Nokia wird keine neuen Smartphones herstellen

  8. Splash Damage

    Gears of War erscheint als HD-Remake für die Xbox One

  9. Call of Duty

    Black Ops 3 mit offeneren Levels und mehr Charakter

  10. Nexus Player im Test

    Zu wenige Apps, zu viele Probleme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Die Woche im Video: Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick
Die Woche im Video
Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick
  1. Die Woche im Video Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  2. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  3. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze

Spionage: Der BND-Skandal im NSA-Skandal
Spionage
Der BND-Skandal im NSA-Skandal
  1. 40.000 Suchbegriffe BND-Missbrauch durch NSA deutlich größer als bekannt
  2. Bundesverwaltungsgericht DE-CIX will gegen BND-Bespitzelung klagen
  3. BND-Auslandsüberwachung Opposition lehnt Legitimierung der "Weltraumtheorie" ab

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

  1. Re: 128/256GB SSD zu klein?

    Der_aKKe | 14:03

  2. Re: Sowas gibt es doch praktisch gar nicht mehr.

    thedesx | 14:03

  3. Re: Das bisher beste Gaming-Ultrabook

    HubertHans | 14:02

  4. Re: Gründe für ne XBONE?

    Arkatrex | 14:00

  5. selbst die Malware hört sich bei Apple cooler an

    korona | 14:00


  1. 14:00

  2. 13:21

  3. 12:00

  4. 11:59

  5. 11:43

  6. 11:10

  7. 11:09

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel