Mehr als die Hälfte der Deutschen surft täglich im Netz

Immer mehr Deutsche surfen

Das Internet wird auch in Deutschland immer beliebter, vor allem bei jungen Menschen. Mehr als die Hälfte der Nutzer ist täglich im Netz. Und Frauen surfen immer noch anders als Männer.

Anzeige

Immer mehr Deutsche nutzen das Internet täglich: Von den über zehn Jahre alten Bundesbürgern surfen mit 65 Prozent fast zwei Drittel im Netz. Dies ergab eine Befragung privater Haushalte im ersten Quartal 2006, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Mehr als die Hälfte der Nutzer ist bereits täglich online. Noch im Vorjahr nutzte gerade einmal die Hälfte aller Nutzer das Netz jeden Tag, nun stieg dieser Anteil auf 56 Prozent.

Besonders attraktiv ist das Netz für jüngere Menschen: In der Gruppe der 10- bis 24-Jährigen waren 92 Prozent online, bei den 25- bis 54-Jährigen immerhin 80 Prozent. In beiden Altersgruppen gehört das Netz für mehr als die Hälfte der Befragten zum Alltag.

Menschen über 25 Jahren sind noch öfter täglich online (58 Prozent) als die unter 25-Jährigen (55 Prozent). Im Lebensalter über 54 Jahren ist die Nutzung des Internets dagegen weniger verbreitet: Hier sind nur 30 Prozent online. Die Hälfte der Internetnutzer tut dies immerhin täglich.

Mit 71 Prozent surften immer noch mehr Männer im Web als Frauen (60 Prozent). Auch die Häufigkeit der Zugriffe unterscheidet sich: Während nur 49 Prozent der Frauen mit Netzzugang täglich online sind, liegt der Anteil der Männer in dieser Gruppe mit 61 Prozent deutlich darüber.

Den meisten Privatnutzern dient das Netz zur Kommunikation (85 Prozent). Fast ebenso viele informieren sich dort über Waren und Dienstleistungen (83 Prozent). Mehr als die Hälfte sucht Informationen über Reisen (55 Prozent) und 42 Prozent nutzen es zum Online-Banking.


Schwede. 28. Feb 2007

"Mehr als die Hälfte der Deutschen surft täglich im Netz"? Na dann müßen es sehr wenige...

Schnarchhahn 27. Feb 2007

Du Witzbeutel! Die Frage ist doch eher, was der/die Fragensteller unter surfen...

dasdefg 27. Feb 2007

ktxt

Gerne doch. 27. Feb 2007

Ok dann guck ich ab heute meine Pornos nur noch auf dem Linux-Rechner. Wenn's hilft.

Kasper 2.0 27. Feb 2007

Im Beutel?

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel