Abo
  • Services:
Anzeige

Multiwinia - Darwinia wird zum Mehrspieler-Titel

Britisches Studio Introversion arbeitet auch an anderen neuen Projekten

Mit "Darwinia" hatte das unabhängige Spielestudio Introversion Software einen ungewöhnlichen Strategie-Action-Mix für Windows, MacOS X und Linux geschaffen, der bisher leider nur einen Einzelspielermodus bot. Mit "Multiwinia" soll sich das ändern: Das neue Spiel bietet zusätzlich auch die Möglichkeit, gegen- und miteinander zu spielen.

Neben dem bekannten Einzelspielermodus von Darwinia wird Multiwinia laut den Entwicklern verschiedene Mehrspielermodi bieten. Jeder kommt mit einer Zahl eigener Level und verschiedenen Herausforderungen. Eine der geplanten Erweiterungen am Spielprinzip sind Formationen, welche eine Gruppe von Einheiten nach vorne deutlich mehr Feuerkraft verleiht, sie aber seitlich und nach hinten deutlich schwächer macht. Dies müssen auch die Strategien der Spieler berücksichtigen.

Anzeige

Während der ungewöhnliche Grafikstil bleibt, soll die grafische Qualität mit Multiwinia dennoch verbessert werden. Introversion will dabei aber nicht sein Motto vergessen, dass "großartiges Gameplay nicht von fotorealistischen Grafiken oder einem hundert Mann starken Künstlerteam abhängig ist, sondern vielmehr von einer leidenschaftlichen Hingabe für originelle Konzepte und innovatives Design".

Introversions technischer Entwicklungsleiter Chris Delay hat sich eigenen Angaben zufolge schon vom ersten Darwinia-Tag an eine Mehrspielerversion mit riesigen, sich gegenüberstehenden darwinianischen Armeen für das "ultimative darwinianische Gemetzel" gewünscht. "Multiwinia wird ein großartiges Spiel, nicht nur für diejenigen, die Darwinia kennen und lieben, sondern auch für komplette Neueinsteiger", so Delay. Er selbst beginnt allerdings gerade mit der Arbeit an anderen neuen Projekten. Die Multiwinia-Entwicklung leitet deshalb nun John Knottenbelt. Multiwinia wird voraussichtlich im Jahr 2008 fertig, wann genau, steht jedoch bisher nicht fest - noch steckt das Spiel in einer frühen Entwicklungsphase.

Vom Introversion-Team stammen bisher die Spiele Uplink (Oktober 2001), Darwinia (März 2005) und DEFCON (September 2006). Ende Januar 2007 veröffentlichte das britische Entwicklerstudio auch noch eine Vista-kompatible Version von Darwinia. Obwohl Darwinia viele Preise und Lob einheimste, unter anderem von Golem.de, verkaufte sich das Spiel laut Introversion anfangs nicht so gut wie ihr Erstlingswerk Uplink.

Allerdings änderte sich das mit der Verfügbarkeit über Valves Download-Dienst Steam im November 2005. "Das Spiel hat [dadurch] einen zweiten Launch erfahren, der uns wirklich überrascht hat", so Vicky Aurundel, die Sprecherin von Introversion. "Steam war großartig für uns, weil es Darwinia einem viel breiteren Publikum vorstellte und die Sofortkaufmöglichkeit des digitalen Downloads plus Darwinias zumutbarer Preis bedeuteten, dass viel mehr Leute bereit waren, es zu kaufen, obwohl sie von uns zuvor noch nie gehört hatten."


eye home zur Startseite
Raik 17. Dez 2008

Die neueste Version von Multiwinia unterstützt glaube ich als erstes Game überhaupt...

Demonhunter 27. Feb 2007

[ ] Dir ist klar geworden, dass es hier um Steam als DL-Plattform und nicht als Spiele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wolf Maschinenbau AG, Brackenheim-Hausen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. Executives Online Deutschland GmbH, München
  4. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar


Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 43,99€
  3. 149,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. Mavic Pro DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

  1. Re: Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    Quantium40 | 23:49

  2. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    tN023 | 23:41

  3. Re: Die Diskussion um E-Auto vs. Verbrenner...

    Cane | 23:37

  4. Re: Deutschland: Dichter und Denker

    tN023 | 23:36

  5. Re: Ich mag Toplader... (kwt)

    FreiGeistler | 23:34


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel