Anzeige

ZDF will mehr Fernsehen auf Abruf anbieten

Zur IFA soll ein 7-Tage-Abruffernsehen starten

Das ZDF will seine Sendungen zunehmend auch online zum Abruf bereitstellen und das "Echtzeitfernsehen" so ergänzen, kündigte ZDF-Intendant Markus Schächter im Rahmen einer Beratung des ZDF-Fernsehrates an: "In einigen Jahren wird Abruf-Fernsehen ebenso wie heute der Teletext zum festen Bestandteil der Fernsehnutzung der Zuschauer gehören".

Mit seiner Mediathek verfügt das ZDF bereits über eine eigene Plattform, die Sendungen auf Abruf sowohl für den PC-Bildschirm als auch für den Fernsehbildschirm im Wohnzimmer sowie für mobile Kleingeräte wie iPods oder Handys bereitstellt. Dieses Angebot soll nun zu einem 7-Tage-Abrufangebot auf Fernsehgeräten, PCs und mobilen Endgeräten ausgebaut werden, entschied der ZDF-Fernsehrat.

Anzeige

Zur Internationalen Funkausstellung (IFA) im Spätsommer 2007 soll das Angebot der ZDF-Mediathek von derzeit einem Viertel auf etwa die Hälfte des ZDF-Hauptprogramms erweitert werden und offiziell als 7-Tage-Abruffernsehen des ZDF starten. Die Sendungen der Mediathek stehen dann bis eine Woche nach der Fernsehausstrahlung für den zeitunabhängigen und unentgeltlichen Abruf zur Verfügung. Darüber hinaus sollen ausgewählte Programme auch für eine längere Zeit abrufbar sein.

Das ZDF betont aber, das Angebot der Mediathek werde dabei stets programmbezogen und programmbegleitend sein, schließlich muss der Sender den staatsvertraglichen Rahmenbedingungen Genüge tun.

Das Ziel der nächsten Monate sei es, neben dem Ausbau des Abruf-Angebots insbesondere die TV-Edition so voranzutreiben, dass der Empfang auf Fernsehgeräten möglichst einfach und zum unentgeltlichen individuellen Abruf auch über Set-Top-Boxen möglich ist, erläuterte Schächter. Zugleich biete die Mediathek die Möglichkeit, die nicht kommerzielle Programmverwertung - insbesondere die Bereitstellung von Mitschnitten für die Nutzung in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen - mittels On-Demand-Angeboten effizienter und kostengünstiger für die Nutzer zu organisieren.

Einen deutlichen Schritt weiter geht unterdessen die BBC, die nicht nur Teile ihres Programms kostenlos zum Download anbietet: Briten dürfen Inhalte sogar für eigene Zwecke verwenden.


eye home zur Startseite
Core²Duo 26. Feb 2007

?? Was ist das denn fürn Quatsch ?? Wie wollen die dir irgendwas nachweisen ?

Video on... 26. Feb 2007

http://doku.dl.am

rt4 26. Feb 2007

Zufall is wohl total Quatsch! Selbst das Einwohnermelde-Amt gibt die Daten sofort weiter...

RunDMR 26. Feb 2007

Das war bei Premiere schon immer so. Habe damals auch sofort ein Schreiben der GEZ...

Kein GEZ... 26. Feb 2007

Der Abruf funktioniert noch nicht mal ordentlich. Dieses Geruckel kann man sich doch...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. BRZ Deutschland GmbH, Augsburg, Stuttgart, Leipzig, Nürnberg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. CVD-Mediengruppe, Chemnitz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 99,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone

  2. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  3. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  4. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  5. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  6. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  7. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  8. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  9. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  10. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Fraunhofer SIT Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode
  2. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  3. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Kann man die wirklich verwenden?

    Grortak | 00:57

  2. Re: Verdammt merkwürdig!

    Fairlane | 00:56

  3. Re: Namenswahl für Android O

    stiGGG | 00:49

  4. Re: Von welcher Datenschutzerklärung ist hier...

    Prinzeumel | 00:46

  5. Re: Wertschöpfungslücke

    User_x | 00:46


  1. 22:47

  2. 19:06

  3. 18:38

  4. 17:19

  5. 16:19

  6. 16:04

  7. 15:58

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel