Anzeige

LinuxBIOS unterstützt Gigabyte-Mainboard

Aktuelles Mainboard mit Sockel AM2 und nForce-Chipsatz

Das freie LinuxBIOS unterstützt jetzt auch ein aktuelles Mainboard für Desktop-Systeme. Die Portierung auf das Gigabyte-Board mit Sockel AM2 und nForce-Chipsatz übernahm ein AMD-Mitarbeiter, der den entsprechenden Code unter der GPL veröffentlichte. Neben dem Ziel, einen Computer komplett mit freier Software zu betreiben, soll das LinuxBIOS auch ganz praktische Vorteile wie eine kürzere Startzeit bieten.

Anzeige

Das Gigabyte M57SLI-S4 ist mit dem Sockel AM2 und dem Nvidia-nForce-Chipsatz 570 SLI ausgerüstet. Den entsprechenden BIOS-Code entwickelte ein AMD-Mitarbeiter, wie nun auf der Kernel-Mailingliste bekannt gegeben wurde. Der notwendige Quellcode, um das LinuxBIOS selbst auf dem Mainboard einzusetzen, ist über das Subversion-Repository des LinuxBIOS-Projektes erhältlich.

Damit ist das LinuxBIOS nun auch auf aktuellen PCs angekommen, unterstützt es doch bisher hauptsächlich Mainboards, die in Embedded-Geräten wie Set-Top-Boxen zum Einsatz kommen. Auch das Projekt "One Laptop Per Child" (OLPC) greift auf das freie BIOS zurück. Neben der Idee, einen Computer komplett mit freier Software zu betreiben, stehen auch praktische Funktionen wie automatische Konfiguration und kürzere Bootzeiten bei der Entwicklung im Vordergrund. Zudem wird auf einem PC mit LinuxBIOS kein proprietäres BIOS-System mehr benötigt, das häufig mit Fehlern behaftet ist - gerade auf Notebooks sorgt dies häufig für Ärger, möchte man ein anderes Betriebssystem als Windows einsetzen. LinuxBIOS wurde in C geschrieben und kommt praktisch ohne Assembler-Code aus.

Theoretisch könnte LinuxBIOS auf sämtlichen Mainboards zum Einsatz kommen, sagte Projekt-Gründer Ronald G. Minnich kürzlich in einem Interview. Allerdings habe man hier dasselbe Problem wie Linux-Kernel-Entwickler bei der Treiberprogrammierung: Die meisten Hersteller wollen ihre Spezifikationen nicht offen legen. Probleme bereitet den LinuxBIOS-Entwicklern außerdem das Extensible Firmware Interface (EFI). Sofern EFI zum Einsatz kommt, sei es nicht möglich, ein komplettes Open-Source-BIOS zu schreiben, so Minnich, da EFI nur eine binäre Schnittstelle zur Verfügung stellt, um geistiges Eigentum zu schützen.

Das 1999 im Los Alamos National Laboratory gestartete LinuxBIOS-Projekt wird schon seit längerem von der Free Software Foundation und seit kurzem auch von Google unterstützt.


eye home zur Startseite
Anonymous 24. Feb 2007

LinuxBIOS ist kein BIOS im Sinne von dem was man seit den 80ern von seinen PCs kennt. Es...

Relus 24. Feb 2007

Da hätte ich mal ne Frage zu: Bei Wikipedia findet sich zu "plonk" u.A. Folgendes...

Hello_World 24. Feb 2007

Für sowas gibt's doch Java. Gut, testen sollte man natürlich auch unter Windows, aber OS...

tan1 23. Feb 2007

...immer noch einen Chip bei laufendem Rechner austauschen?

supertyp86MG 23. Feb 2007

LoL wie geil

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  2. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Codename U.N.C.L.E 8,94€, Chappie 9,97€, San Andreas 9,99€, Skyfall 6,19€)
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  2. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  3. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  4. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  5. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  6. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  7. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  8. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  9. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  10. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

  1. lowcarb funktioniert auch .. (ganz ohne Sport)

    pk_erchner | 11:41

  2. Re: Die 1000 Stück sind schon verkauft

    RipClaw | 11:40

  3. Re: Zukunft für deutsche Elektromobilität?

    oxybenzol | 11:39

  4. Re: Was es wohl kostet...

    matok | 11:33

  5. Re: "Besuche keine pornoseiten"

    User_x | 11:32


  1. 11:51

  2. 11:22

  3. 11:09

  4. 09:01

  5. 17:09

  6. 16:15

  7. 15:51

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel