Abo
  • Services:
Anzeige

Google geht gegen junge Schriftsteller vor

Rechtsstreit um Domain www.gmail.pl

Eine Vereinigung junger polnischer Schriftsteller soll die Domain www.gmail.pl an Google abgeben. Der Suchmaschinengigant hat die polnische IT- und Telekommunikationsbehörde zu einem entsprechenden Schritt aufgefordert. Hinter der polnischen URL sieht Google den Versuch, polnische Gmail-Nutzer auf diese Seite zu locken und argumentiert damit, dass der Name Gmail international mit Google in Verbindung gebracht werde.

Die "Gruppe junger Künstler und Autoren" ("Grupa Mlodych Artystow i Literatow") hat sich als Abkürzung die Bezeichnung GMAIL gegeben und betreibt eine Webseite mit der URL www.gmail.pl. Hierin sieht Google den Versuch, Nutzer von Googles E-Mail-Dienst Gmail auf diese Seite zu locken. Daher hat der Suchmaschinengigant die zuständige polnische IT- und Telekommunikationsbehörde aufgefordert, die betreffende URL an Google zu übertragen, berichtet die Presseagentur AFP.

Anzeige

Nach Googles Auffassung fehlen der Schrifstellervereinigung die Rechte, um eine Domain mit der URL www.gmail.pl zu betreiben, weil der Konzern international unter diesem Namen aktiv sei. Die Autorengruppe weist die Unterstellung zurück, mit der Eintragung der URL www.gmail.pl "schnell Kohle" machen zu wollen, indem die URL gewinnbringend an Google verkauft wird. Ein Angebot für einen Kauf der Domain habe Google ohnehin nicht unterbreitet.

Die Schriftstellergruppe habe nach eigener Aussage im vergangenen Jahr mit einiger Überraschung festgestellt, dass die Domain www.gmail.pl verfügbar war und kaufte diese, um dort ihre Webseiten bereitzustellen. Die Seite soll Autoren eine Plattform bieten, die noch keinen regulären Verlag gefunden haben, um dort ihre Arbeiten zu präsentieren. Damit sieht die Gruppe sich auch nicht in Konkurrenz zu Gmail und betont, dass die Seite keine kommerziellen Absichten verfolge. Unbekannt ist, ob Google sich in Polen den Markennamen Gmail hat schützen lassen. Auch ist unklar, inwiefern die jüngst ergangene Abweisung der Eintragung der EU-Marke "Gmail" auf diese Entscheidung Einfluss hat.

Damit gibt es in einem dritten europäischen Land einen Rechtsstreit rund um den Namen Gmail. Wegen Markenrechtsverletzungen in Deutschland und Großbritannien musste Google seinen E-Mail-Dienst in diesen Ländern bereits in Google Mail umbenennen. Eine EU-weite Eintragung der Marke Gmail wurde Google erst kürzlich untersagt. Dennoch geht der Suchmaschinengigant davon aus, dass die Bezeichnung Gmail in anderen europäischen Ländern nicht in Gefahr ist und diese Marke in der EU weiter verwendet werden darf, auch wenn die EU-Marke "G-mail...und die Post geht richtig ab." im Besitz von Daniel Giersch ist, der auch eine entsprechende Marke in Deutschland hält.


eye home zur Startseite
Till 21. Feb 2007

Nee, ich glaube er meint die Anzahl der Einwohner wäre dann niedriger und der...

Till 21. Feb 2007

Ich bin nicht nur dafür, ich würde es sogar von Google aus unterstützen. Höchstens...

peder 20. Feb 2007

Hm, Walla kenne ich...aber von der Geschwindigkeit her und dem Bedienkomfort kann es...

SirLangweiler 19. Feb 2007

Gähn

:-) 19. Feb 2007

Wie wärs mit Goil, oder Googail Das wär doch geil.


MarkenBlog / 20. Feb 2007

Polen: Google will gmail.pl



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SportScheck GmbH, Unterhaching
  2. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  3. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  4. Versicherungskammer Bayern, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)

Folgen Sie uns
       


  1. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  2. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  3. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  4. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster

  5. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  6. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  7. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  8. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  9. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  10. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  2. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Neuro-Chef | 10:59

  2. Re: Wie naiv ist die Politik?

    DY | 10:59

  3. Re: Schade. Wäre cool gewesen!

    Grover | 10:58

  4. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    quineloe | 10:58

  5. Re: Die grenzen der Physik kann auch ein...

    geniestreiche | 10:57


  1. 10:41

  2. 10:26

  3. 09:57

  4. 09:29

  5. 08:50

  6. 08:33

  7. 07:34

  8. 07:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel