Abo
  • Services:
Anzeige

Virtual Earth bietet Vogelsicht auf deutsche Städte

Luftbildaufnahmen mit hohem Detailgrad für fünf Dutzend Städte

Der Kartendienst "Virtual Earth" von Microsoft hat mit dem Werkzeug "Bird's Eye View" eine deutliche Verbesserung erfahren. Aus der Vogelperspektive können rund fünf Dutzend deutscher Städte von oben betrachtet werden. Anstelle von Satellitenaufnahmen, wie sie vom Konkurrenten Google Earth verwendet werden, kommen bei der Bird's Eye View von Virtual Earth Luftbildaufnahmen zum Einsatz.

MS Virtual Earth
MS Virtual Earth
Außer den 58 deutschen können noch rund 100 weitere Städte im Ausland überflogen werden. Weitere europäische Städte sollen in den nächsten Monaten integriert werden. Bald soll auch eine 3D-Darstellung der Gebäude folgen, die es schon für 15 US-amerikanische Städte gibt.

Anzeige

Die Auflösung der Luftbilder liegt dabei über derjenigen, die mit den Satellitenansichten realisiert wurde. Nicht nur einzelne Personen, sondern auch Automodelle lassen sich mit etwas Übung unterscheiden. Der besondere Gag liegt hinter dem unscheinbaren Windrosen-Symbol der AJAX-Bedienoberfläche verborgen: Damit lässt sich die Richtung wechseln, aus der die Landschaft betrachtet wird.

MS Virtual Earth
MS Virtual Earth
Die Bilder vermitteln dadurch ein erheblich besseres Bild der Umgebung als die Ansammlung von Dachflächen, die durch die Satellitenfotos das Städtebild beherrschen. So kann man nicht nur als Tourist, sondern auch als Mietinteressent die Umgegend viel besser erkunden. Neben den Fassaden sind auch Freiflächen und Landschaften deutlich besser zu beurteilen als bei einer direkten Sicht von oben.

Virtual Earth bietet Vogelsicht auf deutsche Städte 

eye home zur Startseite
bla 18. Aug 2007

...wenn Bild- Leser an die Öffentlichkeit geraten... man man man...

nikopol 30. Jun 2007

ihr macht doch grad auch nichts besseres als euch über etwas zu beschweren, dass man...

der FRANKE 16. Feb 2007

auf dem ersten Bild. peinlich.

Laptop und... 16. Feb 2007

Also verglichen mit den Städten, die ich aus dem Süden kenne, sieht es im Ruhrgebiet...

bifi 16. Feb 2007

Was aber auch zu interessanten Ergebnissen führt, an denen man sieht dass manche...


Der Informatik Student / 16. Feb 2007

Die Nürnberger Kaiserburg in 3D

Philipp's Blog / 16. Feb 2007

Top Aktuell? eher nicht!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHEMA Holding GmbH, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. User Interface Design GmbH, Mannheim
  4. Synectic Systems GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  2. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  3. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  4. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  5. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  6. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  7. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  8. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  9. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  10. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Artikel gesponsert von OnePlus?!

    longthinker | 21:47

  2. Re: Gesetzt gefordert

    xUser | 21:36

  3. Re: Ist doch billiger

    ClausWARE | 21:35

  4. Re: Wird Zeit zu wechseln

    TrudleR | 21:34

  5. Re: Sony Funksingnale

    bark | 21:30


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel