Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-Display durch Streicheln bedienen

Touchscreen-Steuerung geschieht durch Unterbrechen von Lichtwellen

Das schwedische Unternehmen Neonode hat auf dem 3GSM Congress in Barcelona ein 70 Gramm wiegendes, kompaktes Mobiltelefon vorgestellt, das durch eine besondere Bedienung auffällt: Es wird zwar wie so viele Smartphones und PDAs mit einem Touchscreen bedient, nutzt aber zur Abtastung Lichtwellen. Dadurch muss kein Druck auf den Bildschirm ausgeübt werden und es genügt ein Streicheln, um Befehle auszuführen.

Neonode N2
Neonode N2
Der Touchscreen im Neonode N2 arbeitet mit einer anderen Technik als man es bisher gewohnt ist. Ein zwei Millimeter dicker Rahmen schickt ständig Lichtwellen vom linken Displayrand zum rechten und vom oberen Rand zum unteren. Damit misst der Touchscreen, an welcher Stelle Befehle ausgeführt werden sollen und es muss kein Druck ausgeübt werden, um Befehle auszuführen.

Anzeige

Neonode N2
Neonode N2
Wird also der Lichtstrahl durch den Finger unterbrochen, wird der entsprechende Menüpunkt aufgerufen. Dabei ist das Display in drei horizontale Lichtfelder eingeteilt, die die drei nebeneinander abgebildeten Menü-Icons abdecken. Die Navigation des 47 x 77 x 14,7 mm kleinen Mobiltelefons hat im Kurztest gut funktioniert. In den tieferen Ebenen verwirrt die Navigation aber leicht, weil nicht klar wird, ob der Nutzer schon in der tiefsten Menüebene angekommen ist. Erstmals zeigte Neonode diese Steuerung bereits im Vorgängermodell N1, das 2003 vorgestellt wurde.

Ein herkömmlicher 4-Wege-Navigationsknopf unterstützt die Bedienung in manchen Menübereichen. An einem 5-Wege-Navigator wird noch gearbeitet, der dann auch durch Druck auf die Mitte die OK-Funktion ausführt. Neonode setzt im N2 auf WindowsCE 5.x, machte aber keine Aussagen dazu, inwiefern auf das Mobiltelefon neue Applikationen aufgespielt werden können.

Handy-Display durch Streicheln bedienen 

eye home zur Startseite
Linchen 24. Feb 2007

muß man sich da nicht ständig die Hände waschen? ^^ ist doch sicherlich total anfällig...

Dilirius 17. Feb 2007

Danke für die Idee WUHAHAHAHAHA! ICH MACH JAMBA FERTIG :D:D:D:D

nuFFi 15. Feb 2007

dort: http://uselessaccount.com/

Zoowärter 15. Feb 2007

entschuldigung, meine arbeit lässt mein deutsch leiden. die schimpansen nun ruhig, dafür...

_joe_ 15. Feb 2007

Solche Vertiefungen eignen sich super um den Dreck des Alltags anzusammeln. Ohne regelmä...


Dirks Logbuch / 16. Feb 2007

Neonode N2 ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  4. Geocom Informatik GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP

Folgen Sie uns
       


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    Eik | 04:52

  2. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    deadeye | 04:42

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 04:31

  4. Re: Ist dies die Situation in der gesamtem EX...

    Golressy | 04:26

  5. Re: Dann baut man halt Schalter in die Laternen ein

    Golressy | 04:21


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel