Abo
  • Services:
Anzeige

Yahoo Pipes bündelt Webinformationen

Umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten verfügbar

Yahoo hat mit Pipes einen Dienst gestartet, über den sich Daten aus dem Web in einem Feed bündeln lassen. Der Name lehnt sich an Unix-Pipes an, mit denen sich auf der Kommandozeile mehrere Tools miteinander kombinieren lassen. Yahoo will dieses Konzept nun auf das Web übertragen, denn mit den Yahoo Pipes sollen sich Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenführen und miteinander verbinden lassen.

Yahoo Pipes
Yahoo Pipes
Der Pipes-Dienst von Yahoo kann mit der Maus per Drag-and-Drop bedient werden, indem die gewünschten Datenquellen auf einer Arbeitsfläche angeordnet werden. Hierbei stehen Sortier- und Filterfunktionen bereit, um die Feed-Zusammenstellung an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Trotz der grafischen Oberfläche ist das Ganze relativ komplex, dadurch aber auch sehr flexibel und vielfältig einsetzbar.

Anzeige

Dabei stehen diverse Module bereit, mit denen sich die Daten aus den unterschiedlichen Quellen verarbeiten lassen. Das beginnt bei einem einfachen "Count", der die Elemente in einem Feed zählt, über Filter bis hin zu "Union", um Quellen zusammenzuführen. Zudem lassen sich Aktionen auf die einzelnen Elemente anwenden und diese durch die Ergebnisse ersetzen, um beispielsweise die abonnierten Ergebnisse einer Wohnungssuche mit Links zu Yahoo Maps zu verbinden oder um Staus in einer Karte einzeichnen zu lassen.

Yahoo Pipes
Yahoo Pipes
Hinzu kommen spezielle Module für die Suche nach Bildern auf Flickr oder Daten in Google Base. Auch lassen sich News-Alerts verschiedener Quellen zusammenführen und doppelte Links entfernen. Auch Texteingaben von Nutzern lassen sich integrieren, so dass mit den Pipes wiederum Webapplikationen erzeugt werden können.

Die erstellten Pipes können anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Es stehen bereits einige Beispiel-Pipes zur Ansicht bereit, um sich mit der Arbeitsweise von Pipes vertraut zu machen.

Yahoo Pipes befindet sich derzeit im öffentlichen Beta-Test und kann bereits ausprobiert werden. Weitere Module sollen folgen, um Daten aus mehr Quellen verarbeiten und andere Ausgabeformate erzeugen zu können. Derzeit stehen die Ergebnisse der Pipes in RSS 2.0 und JSON zur Verfügung.


eye home zur Startseite
heinz0r 08. Feb 2007

Die Amerikaner sorgen jetzt dafür, dass sich das Internet tatsächlich in eine "Reihe von...

SebastianX 08. Feb 2007

Es geht hier primär um Entwickler, die Mash-Ups aus verschiedenen Datenständen...

Tritop 08. Feb 2007

Das ist ähnlich wie Google News, nur flexibler. Außer zur persönlichen Information über...

Voll 08. Feb 2007

jetzt noch eine Priese Cluster in den Aggregator geben und fertig ist das ABC- äähhhh...

machurian 08. Feb 2007

Naja, du hasst nur noch einen "feed" mit den dir persönlich relevanten Informationen...


Tamio Patrick Honma / 20. Mai 2007

Yahoo-Pipes-Kurs: "Mein Netzwerk"

BMID / 08. Feb 2007

SearchLab Blog / 08. Feb 2007

netzpolitik.org / 08. Feb 2007

Feeds remixen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. MEDIAN Kliniken GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. T-Mobile US Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an
  2. Pokémon Go und Nutzerrechte Gotta catch 'em all!
  3. Nintendo und Niantic Pokémon Go in den USA erhältlich

  1. Re: Multitasking

    Bouncy | 16:58

  2. Re: Das ist schlicht falsch

    NaruHina | 16:57

  3. Re: WinZip?

    TC | 16:55

  4. Re: 5 jahre für pkw

    gadthrawn | 16:52

  5. Re: Ab der kommerziellen Firma..

    GebrateneTaube | 16:42


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel