Apache verliert, Microsoft und lighttpd legen zu

Bewegung im Web Server Survey von Netcraft

Der Webserver Apache verliert wieder einmal Marktanteile und rutscht im "Web Server Survey" von Netcraft unter die Marke von 60 Prozent. Davon profitierten unter anderem Microsoft und lighttpd.

Anzeige

Insgesamt erfasst der Netcraft Web Server Survey im Februar 2007 rund 108,8 Millionen Sites, etwa 1,93 Millionen mehr als noch im Januar. Dabei musste Apache wiederholt Federn lassen und verlor etwa 442.000 Sites, der Marktanteil sank von 60,17 Prozent im Januar auf 58,70 Prozent. Erstmals seit September 2002 fällt Apache damit unter 60 Prozent. Im Februar 2006 lag Apache bei 68 Prozent.

Microsofts IIS legte um 935.000 Sites zu und erreicht einen Marktanteil von 31,09 Prozent, ein Jahr zuvor waren es nur 20,5 Prozent.

Nach den Zahlen von Netcraft konnte zudem lighttpd alias lighty deutlich zulegen. Der schlanke und recht schnelle Webserver, der unter einer BSD-Lizenz steht, wurde im Februar 2007 auf 702.000 Sites erkannt und liegt damit auf Platz 6 in der Netcraft-Liste. Im Januar 2007 lag diese Zahl nur bei 170.000.


BillTorwalds 07. Feb 2007

Für mich sagt diese Information von Webcraft aus, dass es endlich eine Menge unfähiger...

irgendeiner 06. Feb 2007

Ich denke auch, dass der "IIS" gegenüber dem Apache aufholen wird, aber nicht wegen...

irgendeiner 06. Feb 2007

Und wie macht der das? Was genau ist bei "lighty" anders?

BluePeer 06. Feb 2007

Wie nante man das noch gleich ? ^^ Ich war damals (2-4 klasse) in einem Sogenanten LRS...

BluePeer 06. Feb 2007

Ja die funktion ist eigentlich ganz toll ^^ Dachte ich zumindest als sie grade raus kam...

Kommentieren




Anzeige

  1. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  2. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel