Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Armed Assault - Betatest zum Vollpreis

Miserable künstliche Intelligenz sorgt für Frust

Der Taktik-Shooter "Armed Assault" (ArmA) vom tschechischen Entwickler Bohemia Interactive ist der lange erwartete inoffizielle Nachfolger zu "Operation Flashpoint" und soll mit einem riesigen Areal, einer neuen Geschichte und vielen steuerbaren Fahr- und Flugzeugen an die spielerische Qualität des Vorgängers anschließen. Leider ist das Spiel aber auch nach drei Patches noch immer nicht ganz fertig; der Wechsel des Publishers hat offensichtlich nicht dazu beigetragen, Armed Assault in einem vollendeten Zustand auszuliefern.

Armed Assault (Windows-PC)
Armed Assault (Windows-PC)
Armed Assault spielt auf der fiktiven Insel Sahrani, dessen nördlichen Teil die kommunistische SLA kontrolliert, während der Süden von US-Truppen gehalten wird, die jedoch gerade dabei sind von der Insel abzuziehen - bis der Norden mit seinen Truppen einmarschiert.

Anzeige

Wie auch schon Operation Flashpoint besticht Armed Assault vor allem durch seinen Realismus, die große Fahr- und Flugzeugauswahl, eine sehr große Insel, die man zu Fuß lieber nicht durchquert und eine beeindruckende Weitsicht, sofern die Hardware den hohen Anforderungen standhält. Eine größere Kampagne, die dank kleinerer Nebenmissionen durchaus abwechslungsreich gestaltet ist, sorgt für die notwendige Stimmung im Einspielermodus. Leider kommt die Kampagne qualitativ nicht an die von Operation Flashpoint oder die dafür erschienenen Erweiterungen heran.

Armed Assault
Armed Assault
Innerhalb der Kampagne bietet das Armed Assault jeweils eine Hauptmission und optional mehrere Nebenmissionen an. Die Nebenmissionen können die eigentliche Hauptmission vereinfachen, haben aber meist auch Nachteile. Zu einer Hauptmission darf maximal eine Nebenmission gewählt werden - so steht es zumindest in der fehlerhaften Kartenbeschreibung. Es ist jedoch trotzdem möglich, beide Nebenmissionen zu starten. Erst später in der Kampagne wird tatsächlich die zweite Nebenmission gesperrt.

Zwischensequenz
Zwischensequenz
Als einfacher Soldat gilt es der Invasion standzuhalten und den Feind zurückzudrängen. Aufgelockert mit einigen Zwischensequenzen im Nachrichtenstil, versucht das Spiel die Handlung voranzutreiben. Die Zwischensequenzen haben einen zumindest hier zu Lande ungewöhnlichen Sprachmix. Während die Soldaten durchweg Englisch sprechen, wurden die Reporter mit mäßig motivierten deutschen Sprechern unterlegt. Zudem ist das Spiel komplett mit deutschen Untertiteln versehen.

Für das kurze Spiel zwischendurch stehen einige Einzelmissionen zur Verfügung, die aber teils erst freigespielt werden müssen, am Anfang also gesperrt sind. Die Trainingsmissionen, die bei Operation Flashpoint noch in die Geschichte eingebettet wurden, sind diesmal ausgelagert.

Spieletest: Armed Assault - Betatest zum Vollpreis 

eye home zur Startseite
123321123 08. Okt 2007

lol, etwas spät dran heute? :-)

Graf Porno 05. Feb 2007

Die neuen Konsolen, wie die X360 ("live")oder PS3 haben Online-Systeme, worüber Patches...

loler 02. Feb 2007

Also ich fand das Spiel irgendwie merkwürdig. Von bugs hab ich nichts gemerkt aber so...

Graf Porno 01. Feb 2007

Da hast du auch wieder Recht. Wobei ich nicht weiß, ob man KI-Fehler beheben kann. Und...

ThadMiller 31. Jan 2007

Na das sind ja tolle Alternativen... ;) gruß Thad


First Bug - die QA Seite / 29. Jan 2007

Betatest zum Vollpreis



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Google? Nein Danke!

    Bouncy | 02:09

  2. Re: Heute gespielt

    minion1990 | 01:53

  3. Re: Datenschutz / Täterschutz

    User_x | 01:40

  4. Re: Keine 128GB, kein DualSim, Exynos...

    ipodtouch | 01:28

  5. Re: Das Problem ist... (Vorsicht Aufgabenstellung!)

    LoopBack | 01:26


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel