Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia: Bitte nicht folgen

Ausgehende Links künftig mit "nofollow" markiert

Die Wikipedia markiert künftig alle ausgehenden Links mit "nofollow". Das 2005 von Google eingeführte Tag soll verhindern, dass Suchmaschinen Links folgen, die Spammer in Wikis, Blogs oder Foren hinterlassen.

Auf Anweisung von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales hat Wikipedia-Techniker Brion Vibber nun alle ausgehenden Links mit "nofollow" markiert. Google beachtet Links, die mit rel="nofollow" im entsprechenden Link-Tag versehen sind, bei der Berechnung des Page-Rank nicht. So soll Spam die Basis entzogen werden, haben Spammer doch keinen Vorteil, wenn Links entsprechend markiert sind. Dabei geht es aber nicht darum, die eigentlichen Kommentare aus den Suchmaschinen herauszuhalten, sondern vor allem die darin enthaltenen Links zu "entkräften".

Anzeige

Man darf wohl darüber streiten, ob "nofollow" bislang etwas bewirkt hat, im Zweifel wird Spam einfach überall abgeladen, ganz gleich, wie die Links markiert sind. Die Wikipedia ist dabei ein besonders interessantes Ziel, nicht nur wegen des enormen Traffics, den die freie Enzyklopädie zu verzeichnen hat. Die Wikipedia-Seiten sind vor allem in Google extrem gut positioniert und von Google entsprechend bewertet, was einen Link auf diesen Seiten besonders wertvoll macht. Doch damit soll nun Schluss sein, mit der rigorosen Maßnahme wird verhindert, dass ausgehende Links sich in Google und ggf. anderen Suchmaschinen positiv auswirken. Dies gilt auch für Links, die von Wikipedia-Autoren ganz bewusst gesetzt werden.


eye home zur Startseite
CortoMaltese 24. Jan 2007

Das ist schon eine sehr merkwürdige Sicht der Dinge. Spammen ist eine aktive Tätigkeit...

CJ 24. Jan 2007

Der Index von Google ist "groß" aber nicht "großartig" ;) Er hat genügend "Müll...

GodsBoss 24. Jan 2007

(X)HTML-Dokumente dienen dem Strukturieren von Inhalten. Anweisungen, wie bestimmte...

KnightMove 23. Jan 2007

... wegen ein paar schwarzen Schafen werden nun viele gute Links entwertet. :(

Netspy 23. Jan 2007

Warum sollte Google freiwillig auf einer der am besten gepflegten Linkslisten...


Nur Text / 23. Jan 2007

Folgen oder nicht folgen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  4. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 44,99€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Daten-GAU

    dudida | 08:50

  2. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Tremolino | 08:47

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    nasenweis | 08:42

  4. Re: 350 Mio User

    Weltschneise | 08:39

  5. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel