Sparmodell E4300: Core 2 Duo unter 170,- Euro

Neuer Intel-Prozessor besonders günstig und sparsam

Seit dem 21. Januar 2007 liefert Intel den "Core 2 Duo E4300" aus. Der kleinste Prozessor der Serie arbeitet mit einem geringeren FSB-Takt als seine großen Brüder, ist aber nur wenig langsamer und besonders sparsam im Energieverbrauch.

Anzeige

Der E4300 basiert auf der Core-Architektur mit Allendale-Kern, bringt aber im Gegensatz zu allen anderen Modellen des Core 2 Duo die Virtualisierungstechnik "VT" nicht mit. Der einzige weitere technische Unterschied zu den "erwachsenen" Core-2-Duos für den Desktop ist der von effektiv 1.066 auf 800 MHz (200 MHz physikalisch) gesenkte FSB-Takt. Trotz des geringeren Takts passt aber auch der E4300 nur in Mainboards, welche die gegenüber Pentium 4 und Pentium D für den Core 2 Duo geänderte Spannungsversorgung bereitstellen.

Mit einem internen Takt von 1,8 GHz ist der E4300 nur 60 MHz langsamer als der bisher günstigste Core 2 Duo E6300 mit 1,86 GHz. Mit diesem und dem E6400 hat der Neuankömmling auch den L2-Cache von 2 MByte gemeinsam, den sich die beiden Kerne teilen müssen. Die schnelleren und deutlich teureren Prozessoren der Serie verfügen über 4 MByte L2-Cache.

Laut Intels offizieller Preisliste für PC-Hersteller und Wiederverkäufer kostet der E4300 in 1.000er-Stückzahlen 163,- US-Dollar gegenüber 183,- US-Dollar für den E6300. Auch wenn einige deutsche Händler wie etwa Alternate die neue CPU derzeit für 169,- Euro anbieten, dürfte der Preis bald unter 150,- Euro fallen, was den neuen Prozessor dann in puncto Preis und Leistung zum Schnäppchen macht.

Trotz des langsameren FSB muss sich der E4300 laut Tests der Kollegen von tecChannel nicht hinter der Konkurrenz verstecken: Er liegt im Schnitt in der Geschwindigkeit mit dem gleich teuren Athlon 64 X2 3800+ gleichauf. Die AMD-CPU verbraucht jedoch noch etwas weniger Strom, aber nur in der raren Variante "Energy Efficient Small Form Factor" (EE SFF).

Besonders beliebt dürfte der E4300 auch bei Übertaktern werden und damit dem bisher dort beliebten Pentium D 805 nachfolgen. Es muss sich aber durch Tests an mehreren Prozessoren noch zeigen, ob viele Exemplare ein Umstellen des FSB-Taktes auf effektiv 1.066 MHz mitmachen. Der kleine Core 2 Duo müsste dann mit 2,4 GHz arbeiten, was einem Drittel mehr Takt entspricht.


DexterF 25. Jan 2007

Hat Mama keinen Lutscher für dich?

ZiFFar 23. Jan 2007

In Ordnung ich nehme alles zurück. Statements von THG wie z.B.: "Wir entschieden uns für...

BSDDaemon 23. Jan 2007

Nein, sie waren mal gut... auch als sie früher pro Intel geschrieben haben. Nur waren da...

BSDDaemon 23. Jan 2007

Wenn du schon zitierst, dann kontrollier auch deine Quellen. Den hohen Marktanteil hatte...

th 23. Jan 2007

gewinnen sie im Moment nicht noch Anteile?

Kommentieren




Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich
  3. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel