OpenSolaris soll unter die GPLv3 gestellt werden

Duale Lizenzierung wurde schon früher in Erwägung gezogen

OpenSolaris soll möglicherweise unter der GPLv3 veröffentlicht werden, sobald die neue Open-Source-Lizenz fertig ist. Die aktuell verwendete Lizenz CDDL soll jedoch beibehalten werden, so dass es sich um eine Dual-Lizenzierung handelt, wie Sun sie schon früher in Aussicht stellte.

Anzeige

Das IT-Magazin eWeek beruft sich in einem Bericht auf eine anonyme Quelle. Demnach plant Sun, das Betriebssystem OpenSolaris unter der GPLv3 zu veröffentlichen, wenn diese fertig ist. Damit wird für 2007 gerechnet. Die derzeit verwendete Common Development and Distribution License (CDDL) soll jedoch ebenfalls beibehalten werden, so dass eine Dual-Lizenzierung verwendet würde, wie sie auch bei anderen Produkten durchaus üblich ist. Die CDDL ist zwar als Open-Source-Lizenz anerkannt, jedoch inkompatibel zu der GPL.

Laut eWeek soll die nächste OpenSolaris-Version die GNU Tools enthalten und auch andere freie Lösungen, beispielsweise zur Paketverwaltung, würden vielversprechend aussehen. Eine duale Lizenzierung könnte dies erleichtern, so die Quelle.

Dabei kommt das Gerücht durchaus nicht überraschend auf. Sun-Präsident Jonathan Schwartz selbst hatte schon im Januar 2006 eine solche Lizenzlösung in Aussicht gestellt. Auch er sah den Technikaustausch zwischen Linux und OpenSolaris als einen der großen Vorteile einer GPL-Lizenzierung. Damals wie heute ist die Entscheidung jedoch noch nicht endgültig gefallen, Sun wollte die GPL-Pläne gegenüber eWeek nicht kommentieren.

Dass Sun die GPL durchaus als geeignete Open-Source-Lizenz ansieht, zeigte sich bereits, als Java im November 2006 unter dieser Lizenz veröffentlicht wurde. Hier beschränkte sich das Unternehmen allerdings explizit auf die derzeit gültige Fassung GPLv2.


wagners 27. Jun 2008

Schauen wir mal die Plätze im Top500 der supercomputer und siehe da 492 mal frickelOS zu...

SierraX 18. Jan 2007

Gut man sagt jede Lizenz hat ihre berechtigung. Aber warum die Lizenz nehmen welche die...

Olaf Leidinger 17. Jan 2007

Ganz einfach: Im Artikel steht folgendes: Wenn beide die gleiche Lizenz verwenden...

e-user 17. Jan 2007

AlgorithMan 17. Jan 2007

na, ich glaub "gelangweilt" ist der von seiner existenz eher nicht, sondern VÖLLIG...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Knowledge Analyst (m/w) - Analytics Solutions
    The Boston Consulting Group GmbH, München oder Düsseldorf
  2. Tester/in Embedded Software
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Programmierer für SPS und Roboter (m/w)
    KOCH Industrieanlagen GmbH, Dernbach
  4. Spezialist (m/w) EDV-Organisation
    Volksbank Müllheim eG, Müllheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  2. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  3. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  4. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  5. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  6. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  7. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  8. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  9. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  10. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Test The Evil Within: Horror mit Hindernissen
Test The Evil Within
Horror mit Hindernissen
  1. Let's Player Gronkh und die Werbung für das Böse
  2. The Evil Within Baden in Blut ab 18

Datenschutz: Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
Datenschutz
Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
  1. Umfrage Nutzer nehmen Abschied von privaten Mails
  2. Gratistelefonie Whatsapp-Anruffunktion soll mit nächstem Update kommen
  3. Whatsapp-Alternative Line will den deutschen Markt erobern

    •  / 
    Zum Artikel