Anzeige

Interview: Was kostet uns Web 2.0?

Anzeige

Nochmal Haeusler: Warum eigentlich ist die Nähe von Bloggern zu den "alten Medien" so furchtbar?

Lovink: Daran ist nichts furchtbar. Es zeigt sich aber, zum Beispiel in den PEW-Internetstudien, dass das Interesse der Blogger für Politik und Journalismus relativ klein ist. Es wird aber so getan, als ob alle Blogger in die Publizistik gehen wollen. Das ist nicht der Fall. Die große Mehrheit benutzt ihr Blog als vernetztes Tagebuch. Darüber lesen wir aber kaum etwas.

Holm Friebe (riesenmaschine.de) fragt: Wie schätzen Sie die ökonomische Zukunft des Web 2.0 ein?

Lovink: Geld machen im Moment nur die, die ihre Web-2.0-Applikation an große Firmen verkaufen können. Risikokapital ist kaum da. Die Situation ist anders als Ende der Neunziger. Investmentbanken und Manager-Gurus lassen die Finger davon, vielleicht weil sie ihre Verluste von damals noch nicht ganz vergessen haben.

Nochmal Friebe: Es heißt ja, dass nicht nur an der Spitze der Wertschöpfungspyramide - bei den Konzernen - Geld verdient wird, sondern endlich auch an der breiten Basis.

Lovink: Meinen Sie Peer-to-peer-Netze, die auch eine Geldkomponente haben? Die sollte es geben, aber leider existieren sie noch nicht. Derzeit läuft noch zu viel über zentrale Schaltungen wie eBay oder Amazon.

Peter Turi (turi-2.blog.de) fragt: Für wie veränderungsbereit halten Sie die etablierten Medien?

Lovink: Da bin ich ganz skeptisch. Die alten Medien werden sich nicht grundsätzlich ändern. Wir müssen warten, bis die 68er-Babyboom-Generation abtritt. Sie hat alle Lust an Experimenten verloren.

Und noch mal Turi: Werden sich die etablierten Medien nicht auch wandeln - bevor sie beharren und untergehen?

Lovink: Klar wird von ihnen einiges an Inhalten ins Netz gestellt, aber die Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten sind enttäuschend. Statt auf diese Medien zu hoffen, wäre es besser, einfach mit einer Parallelstruktur weiterzumachen. So wie im Fall der Musikindustrie, wo es schon eine beachtliche Zahl von Musikern gibt, die eigene Geldstrukturen aufgebaut haben.

Netzeitung: Das war's mit den Gastfragen. Sind Sie optimistisch oder pessimistisch, was die Zukunft des Netzes angeht?

Lovink: Es macht jedenfalls kein Sinn mehr zu betteln. Die alten Medienstrukturen werden von allein einstürzen. Das wird aber noch dauern, weil nach wie vor Millionen vor dem Fernseher hocken. Leider schauen die grauen Panther alle TV. Diese Bevölkerungsgruppe muss zuerst aussterben.

 Interview: Was kostet uns Web 2.0?Interview: Was kostet uns Web 2.0? 

eye home zur Startseite
ThadMiller 15. Jan 2007

Meines Wissens sind Taschenrechner in den unteren Klassen immernoch verboten. Jeder der...

ThadMiller 15. Jan 2007

Troll dich...

Hans Guck 15. Jan 2007

Na ja kommt auf den Standpunkt an, gelle? Moechte Ihnen ja nicht unterstellen, dass der...

Weasel 15. Jan 2007

"Der Begriff Web 2.0 beschreibt eher vage eine veränderte Wahrnehmung und Benutzung des...

David Peters 14. Jan 2007

Keine Fakten, keine Trends, keine Technik -- nur launige Soz-Päd-Schwafeleien wie aus dem...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  4. SAP Anwendungsberater SD/CS (m/w)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Final Fantasy XV Deluxe Edition (PS4/Xbox One)
    89,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€
  3. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Vertrag richtig lesen

    My1 | 01:34

  2. Re: Ein Betriebssystem...

    Laforma | 01:34

  3. Da sind doppelt so viele Exploits

    barforbarfoo | 01:28

  4. Re: 1 Ms und 10 GBit dafür 100 MB/Monat Transfer

    Jesper | 01:24

  5. Re: Autorun.inf ???

    plutoniumsulfat | 01:09


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel