Abo
  • Services:
Anzeige

Sony verliert DRM-Prozess

Irreführung der Kunden

Ein französisches Gericht hat Sony Mitte Dezember 2006 wegen Irreführung von Kunden verurteilt, berichtet die Zeitung The Australian in ihrer Online-Ausgabe. Die exklusive Kopplung von Liedern aus Sonys Online-Shop an mobile Abspielgeräte von Sony verstößt nach Auffassung des Gerichts gegen geltendes französisches Recht. Das Urteil könnte richtungweisend sein.

Das Gericht stellt in seinem Urteil fest, dass Sony die Kunden seines Download-Angebotes Connect nicht ausreichend darüber informiert, dass sich die dort gekauften Titel ausschließlich auf bestimmten Abspielgeräten aus dem Hause Sony anhören lassen. Auf diese Weise würden die Kunden irregeführt. Sony muss jetzt laut Urteil in seinem Download-Shop deutliche Hinweise auf diese Kopplung von Musik und Abspielgeräten anbringen. Zusätzlich wurde das Unternehmen dazu verpflichtet, das entsprechende Urteil auf der Homepage zu veröffentlichen. Sony hat noch nicht entschieden, ob Berufung eingelegt werden soll.

Anzeige

Der Prozess geht auf eine Klage der französischen Verbraucherschutzorganisation Que Choisir aus dem Jahr 2005 zurück. Eine vergleichbare Klage hat Que Choisir auch gegen Apple eingereicht. Die Klage soll noch im Januar verhandelt werden.

Sony verkauft in seinem Online-Shop mit einem proprietären System für digitales Rechtemanagement (DRM) versehene Musiktitel. Diese lassen sich nur auf Sony-Geräten abspielen, die das entsprechende DRM unterstützen. Ein Transfer der Titel auf Abspielgeräte anderer Hersteller ist nicht möglich. Die Sony-Konkurrenten Apple (mit iPod/iTunes) und Microsoft (mit Zune/Zune Marketplace) gehen genauso vor.

Die Kopplung von Musik und Abspielgeräten verstößt in den Augen des Gerichts gegen das Verbot von Kopplungsgeschäften im französischen Recht. Allerdings hat das Gericht nach eigener Aussage keine Kompetenz, Sony zur Öffnung seines DRM zu zwingen.

Sollte das Urteil Bestand haben, würde das Geschäftsmodell des an bestimmte Abspielgeräte gekoppelten Online-Vertriebs von Musik - zumindest in Frankreich - praktisch illegal werden.

Auf europäischer Ebene könnte weniger Sony sondern Apple wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung im Bereich des Online-Musikvertriebs unter Druck geraten. Im Dezember 2005 hatte die EU-Kommission ein Diskussionspapier zur Interpretation von Artikel 82 des EU-Vertrags vorgelegt. Artikel 82 verbietet Unternehmen die missbräuchliche Ausnutzung ihrer marktbeherrschenden Stellung. Kopplungsgeschäfte werden in Artikel 82 ausdrücklich als eine mögliche Missbrauchsform genannt. Im Diskussionspapier der EU-Kommission heißt es dazu: "Solche Praktiken sind nach Artikel 82 üblicherweise illegal, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: (i) das betreffende Unternehmen hat eine marktbeherrschende Stellung [...] (ii) die gekoppelten Waren sind zwei unterschiedliche Produkte; (iii) durch die Kopplungspraxis kommt es wahrscheinlich zu einer Marktabschottung; (iv) die Kopplungspraxis ist nicht objektiv [...] zu rechtfertigen."

Es könnte also eng werden für Apple - nicht nur in Frankreich. Mit ähnlichen Argumenten wie in Frankreich ist das Unternehmen ja auch in den USA wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens verklagt worden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
%$&!(=§"GEZ 12. Jan 2007

Und habe ich diesen dämlichen vertrag unterschrieben ? *gg* ;-) Na ich WERDE GEZWUNGEN...

Wuz 11. Jan 2007

Das im Artikel beschriebene Urteil lautet nicht, dass Sony auf seiner Downloadwebsite...

sulfa 09. Jan 2007

erst informieren, dann gegen ms flamen, ok? Da gab es schon mehrere Verfahren der EU...

vektor 09. Jan 2007

Es dient dem Wohle der Gesellschaft, wenn Kultur künstlich verknappt wird, damit niemand...

blausand 09. Jan 2007

SO ISSET ! Kennt jemand einen Musiker, der DRM toll findet? Gegenprobe: Kennt jemanden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  3. NRW.BANK, Düsseldorf
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. vr

    userlast | 23:10

  2. Re: Lies ein Lexikon

    Moe479 | 23:09

  3. Re: hmm bullig sieht die jetzt nicht aus

    Thunderbird1400 | 23:08

  4. Re: Und man muss nicht mal

    Moe479 | 22:52

  5. Re: 4000¤ - WTF?

    happymeal | 22:51


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel