Alan Cox beantragt DRM-Patente

Kernel-Hacker reichte Patentanträge für Red Hat ein

Der Linux-Kernel-Entwickler Alan Cox hat im Auftrag seines Arbeitgebers Red Hat zwei Patente in Bezug auf Digital Rights Management (DRM) beantragt. Welcher Gedanke dahintersteht, ist nicht bekannt. Allerdings ist Red Hat auch Mitglied des Open Invention Networks, das Patente kostenlos zur Verfügung stellt.

Anzeige

Der bei Red Hat beschäftigte Alan Cox hat für seinen Arbeitgeber zwei Patente beantragt, die sich mit Digital Rights Management befassen. Das erste trägt einfach die Überschrift "Rights management system", das zweite "Apparatus and method for managing digital rights with arbitration". Welche Intention genau dahintersteht, ist nicht bekannt.

Red Hat gehört allerdings auch zum Open Invention Network, das Patente kauft und diese lizenzfrei anbietet. Die Öffnung der Patente soll die Entwicklung von Anwendungen für Linux fördern. Die Patente sind lizenzfrei für alle, die sich verpflichten, nicht mit ihren eigenen Patenten gegen Linux bzw. einzelne Linux-Anwendungen vorzugehen. Es wäre also durchaus denkbar, dass Red Hat hier in diesem Sinne handelt.


e-user 09. Jan 2007

Hast Du es jemals versucht, den Sinn und die natürliche Rechtmäßigkeit von "geistigem...

x1XX1x 08. Jan 2007

einfach die genialen ideen für sich behalten. besseren schutz gibt es nicht. :D

thenktor 08. Jan 2007

DRM kostet den Plattenfirmen zu viel Geld, das sie lieber in ihre Künstler stecken...

thenktor 08. Jan 2007

Mir war's schon am Anfang zu kompliziert :) Wo hat Premiere DRM?

@ 08. Jan 2007

Ja. Den Leuten wird's einfach auf die Dauer zu kompliziert. Und damit meine ich nicht nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel