Abo
  • Services:
Anzeige

Moka5 LivePC - Virtuelle Maschinen auf dem USB-Stick

LivePC-Engine nutzt den VMware Player

Die kostenlose Moka5-LivePC-Engine hilft dabei, eine virtuelle Maschine einzurichten und diese auf einem USB-Datenträger zu speichern. Davon lässt sich das in der virtuellen Umgebung installierte Betriebssystem an jedem beliebigen Windows-Rechner ausführen. Verschiedene Optionen sollen außerdem helfen, das virtuelle System abzusichern. Eine Beta-Version ist anlässlich der CES erhältlich.

Der Ausdruck "LivePC" beschreibt eine virtuelle Maschine, die neben dem Betriebssystem vor allem eine Reihe von Anwendungen enthält, die der Nutzer benötigt. Damit handelt es sich im Prinzip um so genannte virtuelle Appliances, Umgebungen, in denen das Betriebssystem Mittel zum Zweck sein soll und die vorkonfigurierte Software für bestimmte Aufgaben im Vordergrund steht. Vor allem die Verwaltung dieser Umgebungen soll so erleichtert werden, da keine unnötigen Komponenten installiert sind und der Nutzer sich mit dem darunterliegenden Betriebssystem nicht auseinander setzen muss.

Anzeige

Mit der LivePC-Engine von Moka5 lassen sich solche Umgebungen direkt einrichten. Voraussetzung ist ein Computer mit Windows XP und mindestens Service Pack 2 als Betriebssystem. Die LivePC-Engine speichert die erstellte virtuelle Maschine dann automatisch auf einem USB-Datenträger und soll die Umgebung auch automatisch mit Sicherheits-Updates versorgen. Ferner lässt sich auch ein Modus aktivieren, in dem die virtuelle Maschine bei jedem Start in den Urzustand zurückversetzt wird, so dass bei einer Sitzung eingefangene Schadsoftware wieder vernichtet wird.

Die auf einem USB-Datenträger gespeicherten LivePCs lassen sich an jedem Windows-PC starten. Hierfür wird der kostenlose VMware Player genutzt, der ebenfalls direkt vom USB-Speicher ausgeführt wird. Somit ist es beispielsweise auch für Firmen möglich, ihren Mitarbeitern eine sichere Umgebung einzurichten, mit der sie dann ebenfalls von zu Hause aus mit den vorgegebenen Applikationen auf das Firmennetzwerk zugreifen können.

Fertige LivePCs bietet Moka5 auch zum kostenlosen Download an, darunter eine abgesicherte Linux-Umgebung mit Browser und Instant Messenger. Aber auch ein LivePC mit Windows Vista Ultimate Edition und die Software des One-Laptop-Per-Child-Projektes sind erhältlich. Eine Beta-Version der LivePC-Engine steht kostenlos auf moka5.com zum Download bereit.


eye home zur Startseite
invain 01. Okt 2007

Was mir dazu einfällt ist google. Hier hast du den Google-Kalender, Googlemail, einen...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg
  3. Worldline GmbH, Aachen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. ab 229,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  2. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  3. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  4. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  5. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  6. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  7. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  8. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  9. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  10. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Schrott bleibt Schrott...

    deadeye | 12:24

  2. Mit eingeschaltetem Hirn ist die Suite ganz gut

    mawa | 12:23

  3. Re: "Könnte [...] ernüchternd sein[...]"

    sic | 12:18

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    derKlaus | 12:12

  5. Re: Passwort geändert und Konto gelöscht

    eXXogene | 12:09


  1. 11:34

  2. 15:59

  3. 15:18

  4. 13:51

  5. 12:59

  6. 15:33

  7. 15:17

  8. 14:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel