Patches für Internet Explorer und Windows Media Player

Sicherheitslücken in Windows und Outlook Express

Am Patch-Day für den Monat Dezember 2006 korrigiert Microsoft Sicherheitslücken in Windows, im Internet Explorer, in Outlook Express, im Windows Media Player und in Visual Studio. In vielen der Fälle können diese Sicherheitslecks zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden, so dass sich Fremde eine umfassende Kontrolle über andere Systeme verschaffen können.

Anzeige

Mit einem Schlag korrigiert ein Sammel-Patch für den Internet Explorer 5.x und 6.x gleich vier Sicherheitslücken in Microsofts Browser. Bei der Verarbeitung von Skriptfehlern tritt ein Problem auf, so dass der Systemspeicher durcheinander geraten kann. Gleiches tritt auf, wenn ein DHTML-Skript auf falsch erstellte Elemente stößt, so dass beide Lecks zum Ausführen schadhaften Programmcodes missbraucht werden können.

Zwei weitere Sicherheitslecks im Internet Explorer können zum Ausspionieren von Informationen genutzt werden, weil Angreifer Zugriff auf die temporären Internetdateien erlangen. In einem Fall kann der Fehler durch eine Drag-and-Drop-Operation hervorgerufen werden, während im anderen Fall ein Fehler bei der Verarbeitung des Object-Tags zuschlägt. In allen Fällen muss ein Opfer nur zum Öffnen einer entsprechend manipulierten Webseite gebracht werden. Der Internet Explorer 7 ist nicht von diesen vier Sicherheitslecks betroffen.

Das Windows-Adressbuch in Outlook Express weist einen Fehler auf, der einem Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein anderes System verschaffen kann, wenn dieser sein Opfer dazu bringt, eine präparierte Adressbuch-Datei zu öffnen. Ein Patch für Windows 2000, XP und Windows Server 2003 korrigiert den Fehler.

Zudem korrigiert Microsoft mit einem Patch zwei Sicherheitslecks im Windows Media Player, die Angreifer zum Ausführen von Code verwenden können. Bei der Verarbeitung von ASF- und ASX-Dateien kommt der Windows Media Player durcheinander, wenn Opfer entsprechend manipulierte Dateien öffnen. Damit korrigiert Microsoft nur ein in diesem Monat bekannt gewordenes Sicherheitsloch. Zwei Sicherheitslecks in Word bleiben weiter offen, obgleich in beiden Fällen bereits Schadcode im Internet gesichtet wurde.

Patches für Internet Explorer und Windows Media Player 

IT-Insider 13. Dez 2006

Stimmt, da ist denen mal wirklich was gelungen. Respekt! Das ist aber nun wirklich keine...

mikaelkofi 13. Dez 2006

tz tz lame! mein xp ist illegal, und ? ich bekomme auch alle windows updates. aber...

BBu 13. Dez 2006

Wurde zumindest vom Auto-Update für mein System gefunden... fand ich sehr interessant...

BiafraJello 13. Dez 2006

Pi ist genau 3

minenleger 13. Dez 2006

Ich schätze mal, dass der Nick einen Tippfehler enthält: Nicht IT-Weiser sonder IT...

Kommentieren




Anzeige

  1. Organisationsverantwortliche- /r/IT-Spezialist/in
    DEMAT GmbH, Frankfurt am Main
  2. System Architekt (m/w) Exchange / Microsoft Windows
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Softwareentwickler (m/w)
    KS Software GmbH, Saarbrücken, Ratingen
  4. IT-Applikationsbetreuer (m/w)
    MorphoSys AG, Martinsried bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  2. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle
  3. Sacred 3 Angespielt Kein Warten beim Laden

Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Deutschland: E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
Deutschland
E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  1. Dead Island 2 angespielt Nur ein kopfloser Zombie ist ein guter Zombie
  2. Grey Goo angespielt Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  3. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht

    •  / 
    Zum Artikel