Microsoft schielt auf Grafik-Designer

Expression Studio kommt in Form von vier Programmen

Mit dem Softwarepaket Expression Studio will Microsoft vor allem Grafikanwender und HTML-Designer für sich gewinnen. Die Programmsammlung enthält einen Webeditor, ein Programm zur Bearbeitung von Vektor- und Bitmap-Grafiken, ein Animationswerkzeug nach Flash-Manier und eine Datenverwaltungsapplikation. Drei der vier Produkte wurden in neuen Vorabversionen veröffentlicht.

Anzeige

Das für das zweite Quartal 2007 geplante Expression Studio umfasst die Applikationen Web, Blend, Design und Media, um einen Großteil an Funktionen für Grafik-Designer abzudecken. Erstmals wurden drei der vier Produkte noch mit anderen Bezeichnungen im September 2005 vorgestellt. Expression Web löst den Webeditor FrontPage ab und soll besonders gut mit CSS und XHTML klarkommen. Zudem verspricht Microsoft standardkonforme Webseiten für den FrontPage-Nachfolger.

Als eine Art Flash-Alternative erlaubt Expression Blend die Verwendung von Vektor- und Bitmap-Grafiken und kann diese mit 3D-Inhalten, Video, Text sowie Animationen verbinden. Die fertigen Ergebnisse sollen sich etwa für die Gestaltung von Programmoberflächen nutzen lassen. Expression Design erlaubt die Kombination von Bitmap- und Vektorgrafiken und soll die von solchen Programmen üblichen Funktionen liefern.

Das ehemals als iView MediaPro bekannte Verwaltungswerkzeug (Preis 169,- Euro) kommt als Expression Media auf den Markt und dient der Verwaltung von Bild-, Ton- und Videodaten. Die einzelnen Produkte aus Expression Studio sollen auch einzeln erhältlich sein. Dies gilt aber nicht für Expression Design, das nur im Paket abgegeben wird. Expression Web wird in den USA für 299,- US-Dollar angeboten, einen Euro-Preis gab Redmond noch nicht bekannt. Zu den übrigen Produkten wurden noch keine Preise verraten.

Als Erstes soll Ende Dezember 2006 Expression Web als Final-Version erscheinen. Die übrigen drei Produkte aus der Expression-Studio-Reihe sind als neue Vorabversionen erschienen und stehen zum Ausprobieren zum Download bereit.

Mit den Expression-Produkten sollen Anwendungsentwickler und Grafikdesigner die Möglichkeit erhalten, enger zusammenzuarbeiten, indem beispielsweise die Extensible Application Markup Language (XAML), HTML und ASP.NET sowie Microsoft Visual Studio verbunden und von den Tools mit Inhalten gefüttert werden können.

Ab sofort steht zudem eine erste Vorabversion von "Windows Presentation Foundation/Everywhere" (WPF/E) zum Download bereit. Hierbei handelt es sich um ein Browser-Plug-in für den Internet Explorer, für Firefox auf Systemen mit Windows oder MacOS X sowie für Safari, um Multimedia-Dateien im Windows-Media-Format abzuspielen.


powerprost 19. Mär 2009

immer hinten nach, auch 2006

mytun zprolmnui 28. Apr 2007

tnhqgoywp ejxh kawnteup qgajekofp oeuwtsn dfpcmeln cwryt

Steve7881 11. Dez 2006

"OSS. GIMP, Scribus und Co werden immer stärker. " Ja weil sie nix anderes machen als...

Tömsken 08. Dez 2006

das ist bei deren absolut erdrückender Dominanz im Software-Bereich auch schwer...

graf porno 08. Dez 2006

Nö, viel einfacher: Privatanwender = Gimp, Profi = Photoshop. Wie, bzw. warum sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig
  2. Informatiker/-in im IT-Helpdesk (Incidentmanagement)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  4. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

    •  / 
    Zum Artikel