Nokia N80: VoIP per Gizmo

Gespräche gehen über SIPphones SIP-2.0-kompatible Software

Käufer des "Nokia N80 Internet Edition" bekommen mit dem Handy auch gleich SIPPhones Internet-Telefonie-Software Gizmo mitgeliefert. Darüber können Gizmo-Kunden kostenlos miteinander und mit Nutzern anderer SIP-2.0-Clients telefonieren - zumindest wenn eine UMTS-Flatrate oder WLAN vorhanden sind.

Anzeige

Per Gizmo ins Festnetz oder zu Mobilfunknummern geführte Gespräche kosten für Deutschland stolze 16 bzw. 25 US-Cent pro Minute. Interessant wird die Option allerdings für Telefonate ins Ausland. Gizmo integriert auch einen Instant Messenger, der mit anderen Jabber-basierten Instant Messengern wie Google Talk kommunizieren kann.

Nutzer des "Nokia N80 Internet Edition" können die VoIP-Einstellungen von Gizmo kostenlos aus dem Download-Ordner ihres Gerätes herunterladen und anschließend den Installationsprozess starten. Beim Installieren muss der Nutzer ein Konto für die Internettelefonie erstellen. Um VoIP nutzen zu können, benötigt der Kunde ein Prepaid-Guthaben, das er über das Webinterface auflädt.

Über die Internetseite von Gizmo kann der Nutzer auch seine Mailbox einrichten oder seine Gizmo-Kontoeinstellungen verwalten. Die Aktionen lassen sich von einem PC aus ebenso vornehmen wie über das Nokia N80.

Nokias VoIP-Plattform soll, wie Nokia betont, eine offene Plattform sein und allen Anbietern SIP-basierter VoIP-Dienste zur Verfügung stehen, so dass diese ihre Dienste in die Gerätearchitektur integrieren können.


MartinP 29. Nov 2006

Wahrscheinlich gibt es dann auch noch gebrandete Versionen des Dings, welche das Ganze...

nix_name 29. Nov 2006

die Frage ist doch eher, telefoniert er/sie überhaupt? Oder hat sadfawefwa etwas was er...

blue_brain 29. Nov 2006

Jaja wer keine Ahnung von der Technik hat, sollte sich solche Komentare verkneifen. Ich...

coreX 29. Nov 2006

bei günstigen Gesprächen siehts wohl schlecht aus für dich ;) aber es gibt bestimmt dann...

sadfawefwa 29. Nov 2006

Wie das ab der Vermittlungsstelle übertragen wird ist mir egal, solange ich keine...

Kommentieren


Das VOIP Weblog / 30. Nov 2006

Nokia N80 Internet Edition - VoIP light



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  2. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  3. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  4. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  5. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  6. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  7. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  8. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  9. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  10. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel