Pläne für MonoDevelop 1.0

Mono-Entwicklungsumgebung soll im März 2007 stabil sein

Der Entwickler der GNOME-Entwicklungsumgebung für .Net-Sprachen MonoDevelop hat seine Pläne für die Version 1.0 vorgelegt. Diese soll demnach im März 2007 veröffentlicht werden. Der Kern der Software könne sogar bereits als komplett betrachtet werden.

Anzeige

Eine erste Beta-Version von MonoDevelop 1.0 soll im Januar 2007 erscheinen und dann bereits alle Funktionen beinhalten, die zurzeit noch fehlen. Bis Mitte Februar 2007 sollen dann die meisten Fehler ausgebügelt werden und eine zweite Beta-Version oder ein Release Candidate erscheinen. Etwa Mitte März 2007 rechnet Lluis Sanchez schließlich mit der stabilen Version 1.0, die mit Dokumentation und Tutorials daherkommen soll.

Der Kern der Software kann laut Sanchez bereits als komplett angesehen werden und soll keine größeren Funktionen mehr bekommen. Allerdings müsse man sich Gedanken über die APIs machen. Hoffnungen auf einen Debugger macht Sanchez außerdem keine, dieser solle aber später nachgereicht werden, während der Dokumentations-Browser die Hilfetexte künftig wohl in einem extra Fenster anzeigen wird.

Beim Editor soll vor allem an der Code-Vervollständigung gearbeitet werden, die sich unter anderem weniger auf C# fixieren soll. Ferner sollen Projektdateien von Visual Studio 2005 direkt mit MonoDevelop geöffnet werden können. Neben Subversion soll außerdem noch CVS als Versionskontrolle unterstützt werden und der GTK#-Designer soll verschiedene Funktionen bekommen. Auch die restlichen Add-Ins sollen mehr oder weniger stark erweitert werden.

Die aktuelle Version 0.12 von MonoDevelop erschien Anfang September 2006.


Anonymous 29. Nov 2006

http://forum.golem.de/read.php?14594,791308,791459#msg-791459

zeminusminus 29. Nov 2006

Bist du eigentlich beim Thema? Es geht um die Preise von Toolkits/Frameworks und nicht...

GUEST 29. Nov 2006

Warum nicht C# unter Linux mit Eclispe entwickeln?

Luemmel 29. Nov 2006

Aus dieser ganzen Diskussion kommt mal wieder eines ganz klar heraus. Anstatt sich über...

trallidalli 29. Nov 2006

ich hab gelesen, dass leute in foren fehlinformationen einstreuen, da sie bugs aus betas...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    windream GmbH, Bochum
  2. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen
  3. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  4. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel