studiVZ - Probleme 2.0 (Update)

Datenschutzprobleme bis zur vorübergehenden Abschaltung

Das Studentenportal studiVZ kommt nicht aus den Negativschlagzeilen. Waren es am Anfang nur merkwürdige Auftritte eines der Gründer und später Partyeinladungen im Stil des Nazi-Blattes "Völkischer Beobachter", tun sich nun auch kleine und große Probleme in Fragen der Datensicherheit auf. Am Montag wurde die Seite nach einen Phishing-Angriff dann zunächst einmal ganz abgeschaltet.

Anzeige

Die Kommunikationsplattform für Studenten hat innerhalb weniger Monate eine fast siebenstellige Nutzerzahl um sich versammelt, die wie beim US-Vorbild Facebook miteinander in Kontakt treten und Gleichgesinnte oder Kommilitonen finden können. Finanziert wird studiVZ von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den Samwer-Brüdern, die unter anderem Jamba gründeten.

Am Montag, dem 27. November 2006, habe man einen Phishing-Angriff bemerkt und erfolgreich abgewehrt, heißt es im studiVZ-Blog: "Um die Datensicherheit von studiVZ für die Nutzer zu gewährleisten, wurde die Seite offline geschaltet."

Doch gerade Probleme mit der Datensicherheit und der Umgang mit entsprechender Kritik waren es, womit die Blogger Don Alphonso und Jörg-Olaf Schäfers studiVZ in die Schlagzeilen brachten, denn so manche Lücke tat sich bei einer kritischen Betrachtung der Site auf.

So sind Bilder, die bei studiVZ eingestellt werden, unter einer festen URL abrufbar, auf die jeder Nutzer Zugriff hat. Wehe dem, der seine Bilder vor fremden Blicken sicher wähnt. Diese Funktion nutzen einige männliche Mitglieder, um Bilder von in studiVZ eingetragenen Frauen auszutauschen, ohne deren Wissen eine Art "Misswahl" zu veranstalten und später gemeinsam zu "gruscheln". Don Alphonso, der diese Stalking-Vorwürfe dokumentiert, weist auch darauf hin, dass studiVZ sehr wohl über die Gruppe und deren Aktivitäten Bescheid wusste. Ein Support-Mitarbeiter und auch einer der Gründer von studiVZ sollen um Aufnahme in die Gruppe gebeten haben.

Auch andere Teile von studiVZ scheinen die von den Machern kommunizierten hohen Datenschutzanforderungen nicht zu erfüllen. Jörg-Olaf Schäfers weist darauf hin, dass manche Funktionsbeschreibung sich ändert, und die kurz zuvor angeblich nur Freunden zugänglichen Daten später allen zur Verfügung stehen sollen.

Auch die Suche führt offenbar ein Eigenleben und findet Mitglieder auch anhand von Merkmalen, die eigentlich verborgen sind, wie Schäfers in seinem Blog darlegt.

StudiVZ hat zu einigen der Vorwürfen Stellung bezogen, sieht aber beispielsweise in den für jedermann abrufbaren Bildern kein Problem. Zu anderen findet sich im studiVZ-Blog noch keine Stellungnahme. Blogger Don Alphonso hat nach eigenen Angaben noch mehr unveröffentlichtes Material und hält studiVZ für erledigt, wie er im Radio-Interview mit Spreeblick-Blogger Johnny Haeusler auf Radio Fritz sagte. Das Thema hat seinen Weg längst aus den Blogs auch in reichweitenstarke Medien gefunden.

Nachtrag vom 28. November 2006, 9:15 Uhr:
Wie Heise Online berichtet, wurden die Server in der Nacht erneut vom Netz genommen und eine weitere XSS-Lücke geschlossen, auf die ein Leser hingewiesen hatte. Damit sei es möglich gewesen, Sessions zu übernehmen und so fremde Accounts zu kapern.


Kristina Vogt 17. Dez 2007

PIRATENPARTEI REGIERT HAMBURG. BEUST FLIEGT RAUS!

neoder 30. Nov 2006

lol, bist du geil! ich lach mich gerade tot über dich ..aber ey, alles wird gut, also...

Jango 29. Nov 2006

Au man... Du bist einfach nur lächerlich. Sorry, aber ich habe selten so einen Mist...

Hans1212 28. Nov 2006

Ach Leute, macht doch mal aus ner Mücke keinen Elefanten. Du kannst doch jetzt nicht eine...

Tobias Vetter 28. Nov 2006

Für ihn sind Vergewaltigungsopfer wahrscheinlich auch selbst schuld das sie vergewaltigt...

Kommentieren


blogdoch.net – jetzt wird zurückgeblogt / 30. Nov 2006

Studivz: meine Message, Deine Message

:: CrUisErs BLOG :: / 28. Nov 2006

StudiVZ - und tschüss

Tim's kleine Welt / 28. Nov 2006

Sag Ehssan Dariani Deine Meinung …

blogdoch.net – jetzt wird zurückgeblogt / 27. Nov 2006

Aus die Maus?



Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel