Abo
  • Services:
Anzeige

Quaero - Politiker sorgen sich um Google-Konkurrent

Bündnis 90/Die Grünen haben Zweifel an Quaero-Ausschreibung

Das deutsch-französische Suchmaschinenprojekt "Quaero" soll ein europäischer Konkurrent zum übermächtigen US-Dienst Google werden. Nach dem Ausstieg der Telekom geriet das Projekt allerdings in Zeitverzug und Bündnis 90/Die Grünen befürchten nun, dass mit dem Einstieg von Bertelsmann die Weichen falsch gestellt worden sein könnten.

Quaero wurde anlässlich des deutsch-französischen Ministerrates im April 2005 zwischen dem französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) als gemeinsames technologiepolitisches Projekt vereinbart. Es verbindet einzelne Projekte beider Länder und soll den Zugang, die Verteilung und Nutzung des online verfügbaren Wissens verbessern und für die Nutzer freundlicher gestalten. Auf Basis von Quaero sollen Produkte und Dienste für die wirtschaftliche Nutzung des Internets entwickelt werden, die sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen anwenden können.

Anzeige

In einer so genannten "Kleine Anfrage" der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wollen die Abgeordneten nun wissen, weshalb es keine öffentliche Ausschreibung gab, auf die sich Unternehmen zur Beteiligung an "Quaero" bewerben konnten. Die Regierung soll sagen, welche Kriterien sie bei der Auswahl der am Projekt beteiligten Unternehmen angelegt hat und weshalb die Federführung des Konsortiums - nach dem Ausstieg der Telekom - bei der Bertelsmann-Tochter Empolis GmbH liege, "einem Unternehmen, das bisher nicht mit Suchmaschinen gearbeitet habe." Die Fraktion will ferner erfahren, unter welchen Gesichtspunkten die beteiligten Hochschulen ausgewählt worden sind.

Suchmaschinen-Experten hatten bereits kurz nach dem Start des Projekts die Erwartungen an schnelle Ergebnisse bei der Quaero-Entwicklung gedämpft. Mehrere Jahre würde es dauern, sofern genug Geld zur Verfügung gestellt werde. Es fehle zum Beispiel an Erfahrung mit verteilter Suchmaschinen-Software auf zehntausenden von Rechnern. "Das können in Deutschland und Europa derzeit weder Großkonzerne noch Forschungseinrichtungen", sagte Suchmaschinen-Experte Wolfgang Sander-Beuermann von der Universität Hannover im Januar 2006 der Golem-Schwesterpublikation Netzeitung.

So müssten Regierung, Unternehmen und Experten der Universitäten zusammenarbeiten - viel Zeit für Experimente bleibt Sander-Beuermann zufolge nicht: Das Projekt sei die "einzige und letzte Chance" für Europa, dem Monopol der US-Konzerne bei den Suchtechnologien etwas entgegenzusetzen. Ob die Bertelsmann-Tochter Empolis ihren Teil dazu beitragen kann oder ob Quaero letztlich zum Milliardengrab wird, bleibt abzuwarten.


eye home zur Startseite
Dirk74 21. Nov 2006

Wobei ich Exalead.de als bisherigen Zwischenstand nichtmal so schlecht finde.

Birdy 21. Nov 2006

Und ich dachte, Google's Knoten durchackern deren DB genauso "eigenständig"... Zumindest...

Frosch Hasser 20. Nov 2006

Schmeist eher die Grand Nation / Akademie France Idioten raus (= Fronkreich) .

soinq 20. Nov 2006

Web 3.0? lol. Was soll das denn sein? Web 2.0 ist ja schon ein schlechter Witz den sich...

plastikhuhn 20. Nov 2006

Schaut man sich das Quaero Projekt etwas genauer an, wird man schnell feststellen, dass...


tentatives verlinken / 20. Nov 2006

quaero



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern VKBit Betrieb GmbH, Saarbrücken
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. 599,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02

  2. Re: Proprietäre Treiber sollten per Lizenz...

    lear | 00:48

  3. Re: Eingeständnis von Tesla

    KonH | 00:46

  4. Re: Google-Macht

    lear | 00:38

  5. Sendet so viel wie ein Mobilfunkmast

    Friedhelm | 00:08


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel