Anzeige

Spieletest: Dark Messiah of Might & Magic - Stilvoll metzeln

Action-Ableger der Might-&-Magic-Reihe

Beim Namen Might & Magic leuchten normalerweise die Augen von Rollenspielanhängern oder - wenn es um die Heroes of Might & Magic geht - die von Strategen. Dark Messiah of Might & Magic hat allerdings mit keinem von beiden wirklich etwas zu tun; hier darf stattdessen mit Waffen- und Magiegewalt aus der Ego-Perspektive gemetzelt werden.

Dark Messiah (Windows-PC)
Dark Messiah (Windows-PC)
Held im neuen Action-Spiel der Arkane Studios (Arx Fatalis) ist der junge Sareth, ein angehender Zauberer, der anfangs eigentlich nur mal schnell einen wertvollen Kristall abholen soll. Allerdings läuft das Ganze - wie jeder weiß, der die Demo und damit den ersten Level bereits gespielt hat - ziemlich schief; und schnell entbrennt ein heftiger Kampf zwischen verfeindeten Parteien, die allesamt den mächtigen Dark Messiah für ihre Zwecke nutzen und so die absolute Macht auf ihre Seite ziehen wollen. Sareth hat allerdings noch mehr Probleme: In seinem Kopf macht sich eine Dämonin breit, die sich beständig mit mehr oder weniger klugen Sprüchen überall einmischt, und unzählige Orks, Zombies, Zyklopier und Magier trachten ihm nach dem Leben.

Dark Messiah
Dark Messiah
Auch wenn Dark Messiah den großen Namen "Might & Magic" mit sich führt, hat das Ganze mit einem RPG nur wenig zu tun; stattdessen darf per linken Mausklick beherzt zugehauen werden, die rechte Maustaste dient zum Blocken. Allerdings verdient sich Sareth mit der Zeit zahlreiche Skill-Punkte, die eine große Rolle bei der Charakterentwicklung spielen. Je nach eigenem Gusto entwickelt sich Sareth mit der Zeit so wahlweise zu einem mächtigen Schwertkämpfer oder aber auch zu einem großen Magier. Auch Attribute wie Schleichen oder Aufmerksamkeit - die dabei hilft, Schätze oder Geheimgänge zu entdecken - lassen sich Schritt für Schritt aufpeppeln.

Anzeige

Während Sareth somit zu Beginn noch relativ schwachbrüstig ist und arge Probleme hat, die ersten Gefechte unbeschadet zu überstehen, wirft er später mit großen Feuerbällen und Blitzen nur so um sich oder greift zu immer mächtigeren Waffen. Allerdings bleibt er im Grunde immer eine Art Allround-Talent - auch wer alle Kraft in die Magie steckt, kann immer noch erfolgreich Hiebe austeilen.

Spieletest: Dark Messiah of Might & Magic - Stilvoll metzeln 

eye home zur Startseite
zjlncykd okrvimh 19. Mai 2007

rjdypkbz cjkr srgqaihb vymfespx egktjy nduob odvg

bottche 19. Feb 2007

Leider leider, und dann ist es vorbei mit der Herrlichkeit des ganzen Spiels. Denn wenn...

DonMega 17. Nov 2006

joa, die war echt wieder lecker an zu schauen. aber diese billigporno szene hätten sie...

Moses 16. Nov 2006

der kerl is agressiv, genervt und bringt ausschließlich destrukive beiträge ich mag zwar...

fapfap 16. Nov 2006

fap fap fap fap linux fap fap fap fap aaah fap fap fap fap ja ja ja jaaaaa...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone D2 GmbH, Düsseldorf
  2. Takata AG, Berlin
  3. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants, Nordrhein-Westfalen oder Großraum Berlin
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München, Zürich, Basel (Schweiz)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 134,98€
  2. 169,99€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    AllDayPiano | 06:40

  2. Re: bei den Preisen...

    Sharra | 06:19

  3. Warum jetzt auf ein mal?

    Sharra | 06:13

  4. Re: 32bit gehen in Ordnung...

    Kleine Schildkröte | 06:07

  5. Re: Was, nur 200Mbit??

    Ovaron | 05:30


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel