Internationale Raumstation sendet in HD

Erste hochauflösende Live-Sendung am 15. November 2006

Die NASA will ab dem 15. November 2006 eine Serie von Live-Übertragungen von der Internationalen Raumstation ISS starten, die im HD-Format übertragen werden sollen. Die Sendungen werden in Zusammenarbeit mit der Japan Aerospace Exploration Agency, dem Sender Discovery HD Theater und dem japanischen Fernsehsender NHK produziert.

Anzeige

Die ersten beiden Sendungen soll Kommandant Michael Lopez-Alegria zusammen mit dem Deutschen Thomas Reiter bestreiten. Reiter wird dabei als Kameramann fungieren. Ausgestrahlt werden die Sendungen in den USA über Discovery HD Theater und in Japan über NHK.

Die NASA hatte schon öfter HD-Kameras mit an Bord der ISS gebracht, das aufgenommene Material wurde jedoch bislang immer zur Erde mitgenommen, wo es ausgewertet wurde. Die kommenden Sendungen hingegen sind nach Angaben der NASA die ersten HD-Live-Übertragungen von Bord der ISS.

Das Übertragungssystem mit Namen "Space Video Gateway" überträgt die Sendungen. Das Equipment wurde mit dem Space Shuttle Atlantis im September 2006 an Bord der ISS gebracht. Neben einem handelsüblichen HD-Camcorder, Sucher, Linsen und Kabeln ist auch entsprechende Computertechnik zur Aufbereitung des DVB-Transportstroms und der Aufzeichnung auf Festplatte mitgeliefert worden.


mistake 15. Nov 2006

Jetzt geht der Link wieder ftp://mpeg:mpeg@ftp.cmf.nrl.navy.mil/pub/iHDTV/MPEG/

rofler 15. Nov 2006

es gibt übrigens ne interessante Theorie dazu, also was wäre wenn sie den Ameisenhaufen...

mistake 14. Nov 2006

Sorry, allem Anschein nach habei die Amis das nu spitz gekriegt mit dem Verzeichnis...

Bibabuzzelmann 14. Nov 2006

Alles was du von hier unten nicht sehn kannst....nen grossen Ameisenhaufen, der mit...

rofler 14. Nov 2006

übermüdetet Astronauten??

Kommentieren




Anzeige

  1. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  2. Consultant / Projektmanager (m/w) im Geo-IT-Umfeld
    con terra GmbH, Münster
  3. Support-Spezialist / Technologieberater (m/w) SQL Server
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Entwicklungsingenieur Steuergerätetest Hardware-in-the-Loop (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

    •  / 
    Zum Artikel