Abo
  • Services:
Anzeige

John Carmack will seine Raketen zu Schrott fliegen (Update)

Entwicklung neuer Modelle für Raumflug-Wettbewerb geplant

Nachdem Programmierer-Legende John Carmack (Doom, Quake) beim letzten "X-Prize", einem Wettbewerb für private Raumschiff-Entwickler, knapp scheiterte, will er dennoch nicht aufgeben. Die beiden Raketen "Pixel" und "Texel", die zwar starteten, aber nicht sauber landeten, könnten jedoch demnächst seiner Vorliebe für Drag-Racing zum Opfer fallen.

Wie der Mitgründer des Spielestudios id Software in einem Interview mit News.com angab, ist er trotz der verpatzten Vorstellung beim X-Prize mit den Ergebnissen zufrieden. Sein vor sechs Jahren gegründetes Unternehmen Armadillo Aerospace hat Raketen mit Sauerstoff/Ethanol-Antrieben entwickelt, die tatsächlich abheben - aber eben noch nicht zuverlässig landen, so dass noch keine Menschen damit befördert werden könnten. Dies ist aber eine der Bedingungen für den Gewinn des mit einer Million US-Dollar dotierten X-Prize.

Anzeige

Dennoch will Carmack weitermachen und auch im Jahr 2007 antreten. Die "Pixel" und "Texel" getauften Raketen könnten dann aber vielleicht durch ein neues Modell ersetzt werden - oder verschrottet sein. Vor dem nächsten X-Prize will Carmack mit reparierten Raketen aber Tests durchführen, die er "vertical drag racing" nennt: Die Flugkörper sollen nebeneinander starten, um herauszufinden, welcher eine höhere Beschleunigung erzielt. Dabei, so Carmack, könnte durchaus mal etwas kaputt gehen, so dass für den nächsten X-Prize eventuell eine völlig neue Rakete fällig ist.

Was nach Spinnerei eines millionenschweren Technik-Freaks klingt, hat dennoch laut Carmack einen recht ernsthaften Hintergrund. Der 3D-Grafik-Pionier möchte die Entwicklungsarbeit von Raumfahrzeugen laut News.com eher den Strukturen bei Software-Design anpassen, also Dinge schnell umsetzen, verwerfen oder verbessern. Daher setzt er seine Raketen allen möglichen Tests aus, um das Verhalten der Maschinen besser zu verstehen.

Update vom 10. November 2006, 16:51 Uhr: Anders als hier ursprünglich gemeldet, will Carmack seine Raketen nicht zu Schrott fahren, sondern fliegen. Er plant nicht, raketenangetriebene Fahrzeuge - für die durchaus Wettbewerbe existieren - mit den Triebwerken auszustatten, sondern die Flugkörper "Pixel" und "Texel" gegeneinander in der Luft antreten zu lassen.


eye home zur Startseite
ThadMiller 13. Nov 2006

Man kann ja DooM, Quake, Commander Keen usw. vieles vorwerfen. Aber inovationslos waren...

LoboL 13. Nov 2006

Er ist Counterstriker, was willst Du erwarten.

Kurdwubel 11. Nov 2006

Und womit hätte Wernher von Braun seine 'spielerischen' Raketenstarts simulieren sollen...

sackel 11. Nov 2006

ist in wirklichkeit die Spinnerei eines millionenschweren Irren.

Nasenbär 11. Nov 2006

So und jetzt leg den Balzert wieder weg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen (uni-assist) e.V., Berlin
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. und Gratis-Produkt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Rust?

    EQuatschBob | 20:01

  2. Mozilla und das offene Web: Erstmal EME...

    EQuatschBob | 20:00

  3. Re: Randlos rockt

    Headcool | 19:58

  4. Re: Wie ist das bei AMD?

    Steffo | 19:58

  5. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Eheran | 19:57


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel