Anzeige

John Carmack will seine Raketen zu Schrott fliegen (Update)

Entwicklung neuer Modelle für Raumflug-Wettbewerb geplant

Nachdem Programmierer-Legende John Carmack (Doom, Quake) beim letzten "X-Prize", einem Wettbewerb für private Raumschiff-Entwickler, knapp scheiterte, will er dennoch nicht aufgeben. Die beiden Raketen "Pixel" und "Texel", die zwar starteten, aber nicht sauber landeten, könnten jedoch demnächst seiner Vorliebe für Drag-Racing zum Opfer fallen.

Anzeige

Wie der Mitgründer des Spielestudios id Software in einem Interview mit News.com angab, ist er trotz der verpatzten Vorstellung beim X-Prize mit den Ergebnissen zufrieden. Sein vor sechs Jahren gegründetes Unternehmen Armadillo Aerospace hat Raketen mit Sauerstoff/Ethanol-Antrieben entwickelt, die tatsächlich abheben - aber eben noch nicht zuverlässig landen, so dass noch keine Menschen damit befördert werden könnten. Dies ist aber eine der Bedingungen für den Gewinn des mit einer Million US-Dollar dotierten X-Prize.

Dennoch will Carmack weitermachen und auch im Jahr 2007 antreten. Die "Pixel" und "Texel" getauften Raketen könnten dann aber vielleicht durch ein neues Modell ersetzt werden - oder verschrottet sein. Vor dem nächsten X-Prize will Carmack mit reparierten Raketen aber Tests durchführen, die er "vertical drag racing" nennt: Die Flugkörper sollen nebeneinander starten, um herauszufinden, welcher eine höhere Beschleunigung erzielt. Dabei, so Carmack, könnte durchaus mal etwas kaputt gehen, so dass für den nächsten X-Prize eventuell eine völlig neue Rakete fällig ist.

Was nach Spinnerei eines millionenschweren Technik-Freaks klingt, hat dennoch laut Carmack einen recht ernsthaften Hintergrund. Der 3D-Grafik-Pionier möchte die Entwicklungsarbeit von Raumfahrzeugen laut News.com eher den Strukturen bei Software-Design anpassen, also Dinge schnell umsetzen, verwerfen oder verbessern. Daher setzt er seine Raketen allen möglichen Tests aus, um das Verhalten der Maschinen besser zu verstehen.

Update vom 10. November 2006, 16:51 Uhr: Anders als hier ursprünglich gemeldet, will Carmack seine Raketen nicht zu Schrott fahren, sondern fliegen. Er plant nicht, raketenangetriebene Fahrzeuge - für die durchaus Wettbewerbe existieren - mit den Triebwerken auszustatten, sondern die Flugkörper "Pixel" und "Texel" gegeneinander in der Luft antreten zu lassen.


eye home zur Startseite
ThadMiller 13. Nov 2006

Man kann ja DooM, Quake, Commander Keen usw. vieles vorwerfen. Aber inovationslos waren...

LoboL 13. Nov 2006

Er ist Counterstriker, was willst Du erwarten.

Kurdwubel 11. Nov 2006

Und womit hätte Wernher von Braun seine 'spielerischen' Raketenstarts simulieren sollen...

Freundlicher... 11. Nov 2006

Vielleicht solltest Du Deine Zeit nicht auf das Schreiben derart großartiger Kommentare...

Abroxas 11. Nov 2006

Man scheint ja gut an kultigen, aber spielerisch innovationslosen Spielen zu verdienen^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal
  3. Projektleiter (m/w) Arbeitsplatzinfrastruktur in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. NUR NOCH BIS DIENSTAG: Gratis Roccat Lua Tri-Button Maus + Kanga Cloth Mousepad Bundle bei Kauf einer ausgewählten Gainward-Grafikkarte
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Eigentlich ist es eher eine Kilofactory

    Gamma Ray Burst | 03:21

  2. Re: Irgendwie schade

    as (Golem.de) | 03:15

  3. Re: Einfach nicht wählen.

    plutoniumsulfat | 03:06

  4. Killerspiel!!11

    Aslo | 02:38

  5. SuperMicro sind schon super.

    grslbr | 01:59


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel