OpenMoko kündigt Open-Source-Handy an

Neo1973 von FIC kommt mit OpenEmbedded und Funambol

Zusammen mit dem taiwanischen Hardware-Hersteller First International Computer (FIC) kündigt OpenMoko ein echtes Open-Source-Smartphone an. Das Neo1973 soll ab Januar 2007 zu haben sein und läuft unter Linux.

Anzeige

Neo1973
Neo1973
OpenMoko soll mehr sein als nur ein weiteres Linux-Handy, vielmehr wollen FIC und OpenMoko eine offene Plattform etablieren. Das Projekt soll Entwicklern mobiler Anwendungen einen vollständigen Stack an Open-Source-Software an die Hand geben, vom Betriebssystem über die Middleware bis hin zu Anwendungen und Protokollen. Nutzern will man so ein qualitativ hochwertiges Smartphone bieten, das sich leicht durch Installation der gewünschten Anwendungen anpassen lässt. Auf diese Weise sei es nicht mehr nötig, das Gerät alle 12 bis 18 Monate erneut zu aktualisieren.

OpenMoko
OpenMoko
OpenMoko wird Entwicklern dazu ein entsprechendes Entwickler-Kit (SDK) zur Verfügung stellen und dafür sorgen, dass sich die Applikationen dem Nutzer in einem einheitlichen "Look & Feel" präsentieren. Zudem stellt das System ein einheitliches Speichermodell für Applikationen und Bibliotheken zur Verfügung.

Die OpenMoko-Plattform setzt auf OpenEmbedded auf, was sicherstellen soll, dass Nutzer von vornherein auf die zahlreichen Applikationen der Projekte OpenZaurus, Familiar Linux und Angstrom zugreifen können.

Mit von der Partie ist auch Funambol, mit deren Open-Source-Software OpenMoko-basierte Telefone mobile Anwendungen und Inhalte kabellos synchronisieren können - von PIM-Daten wie Kontakten und Kalendern bis hin zur Auslieferung von Push-E-Mails und dem Abgleich von Fotos, Videos, Klingeltönen und Musik. Funambol nutzt dazu SyncML.

OpenMoko-Architektur
OpenMoko-Architektur
Die Hardware kommt von FIC, die OpenMoko künftig als bevorzugte Plattform für ihre Smartphones empfehlen. Als erstes Gerät mit OpenMoko soll im Januar 2007 das Neo1973 auf den Markt kommen. Es soll die Mobilfunknetze GSM 850, 900, 1800, 1900 sowie GPS zur Ortsbestimmung unterstützen. Zudem wird es mit einem 2,8 Zoll großen Touchscreen ausgestattet sein, der eine VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) bietet.


leonardo101969 04. Jun 2011

Hallo zusammen ,das einzige was mich hier stört ist das die da oben uns abhören können...

anonymous 08. Mär 2008

kauf dir doch dein iPhone mit iBranding und integriertem iJamba download portal...

Stonequader 28. Nov 2007

Ja, aber da verschlüsselt nicht die Handy-CPU, sondern ein Hardware-Cryptomodul. Bin mit...

1973 10. Sep 2007

Ab dem 26.12.2007 könnte in deinem Briefkasten das einsatzfertige Neo1973 liegen, wenn...

Redplanet 07. Sep 2007

Weiß jemand wann das ganze mal eine Nicht-Beta von dem Handy rauskommt ... also etwas...

Kommentieren


Kessel Buntes (blog.arlandt.com) / 29. Apr 2007

Open-Source Smartphone - OpenMoko / Neo1973

Marco Gabriel / 08. Nov 2006

Neues Spielzeug: Open-Source Handy



Anzeige

  1. Risk Analyst (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)
  2. IT-Mitarbeiter/-in für EDV-Systemtechnik
    ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt
  3. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  4. ERP Consultants (m/w)
    Allgeier IT Solutions GmbH, Essen, Köln, Hamburg, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kaspersky Lab

    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

  2. Halbleiterforschung

    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

  3. Transpiler

    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

  4. Fujifilm

    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

  5. Teardown

    Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus

  6. Pinc VR

    Virtuelle Realität mit Gestensteuerung für das iPhone 6

  7. Linux-Distribution

    Less ist ein mögliches Einfallstor

  8. Mobilfunktarif

    Spotify Family ist bei der Telekom nicht nutzbar

  9. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  10. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer
  3. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt

    •  / 
    Zum Artikel